Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Der Koordinator für die transatlantische Zusammenarbeit

11.04.2018 - Artikel

Peter Beyer hat am 11.04.2018 das Amt des Koordinators für die transatlantische Zusammenarbeit angetreten.

Peter Beyer
Peter Beyer© Tobias Koch (www.tobiaskoch.net)
Die USA und Kanada sind die engsten Verbündeten Deutschlands außerhalb Europas. Eine große Schnittmenge von gemeinsamen Interessen, Herausforderungen und Werten verbindet beide Seiten des Atlantiks. 1981 wurde daher im Auswärtigen Amt der Posten eines Koordinators für die transatlantische Zusammenarbeit geschaffen. Seit 11. April 2018 bekleidet Peter Beyer dieses Amt.

Sein offizieller Titel lautet „Koordinator für die transatlantische zwischengesellschaftliche, kultur- und informationspolitische Zusammenarbeit“. Peter Beyer, der in den USA studiert hat und im Auswärtigen Ausschuss des Deutschen Bundestages Berichterstatter für die USA war, bearbeitet also eine breite Spanne von Themen.

Anlässlich seiner Ernennung durch das Bundeskabinett erklärte Peter Beyer am 11. April 2018:

Über die Ernennung zum Koordinator für die transatlantischen Beziehungen freue ich mich sehr. Ich freue mich über die damit verbundene Chance, diesen wichtigen Bereich deutscher Außenpolitik weiter intensiv mit zu gestalten. Seit meiner Wahl in den Deutschen Bundestag 2009 bilden die transatlantischen Beziehungen den Schwerpunkt meiner parlamentarischen Arbeit im Auswärtigen Ausschuss.

Das Verhältnis zu den USA und Kanada ist neben der europäischen Integration ein zentraler Pfeiler unserer auswärtigen Beziehungen. Die USA sind unser wichtigster Handelspartner außerhalb Europas. Das nordatlantische Bündnis wird auch in Zukunft eine starke Partnerschaft sein und eine für unsere Sicherheit und unseren Wohlstand entscheidende Rolle spielen. Daher ist es unerlässlich, die gemeinsame Grundlage unserer Beziehungen immer wieder deutlich hervorzuheben und unsere Zusammenarbeit zu festigen und auszubauen. Dem zivilgesellschaftlichen Dialog kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Ihn zu fördern und als Brückenbauer zwischen den Partnern zu wirken, sehe ich als eine meiner zentralen Aufgaben an.

Mir ist dabei die historische Rolle der USA gerade für uns in Deutschland sehr bewusst. Die USA, Kanada und Deutschland sind natürliche und strategische Partner in vielen Feldern von Wirtschaft über Sicherheit bis Energie.

Brückenbauer zwischen den Partnern

Angesichts des wachsenden wirtschaftlichen und politischen Gewichts Chinas und anderer Schwellenländer, globaler sicherheitspolitischer Herausforderungen und Bemühungen verschiedener Akteure, die friedensorientierte und regelbasierte internationale Ordnung auszuhöhlen, ist es unerlässlich, die gemeinsame Grundlage unserer Beziehungen immer wieder deutlich hervorzuheben und unsere Zusammenarbeit auf den unterschiedlichsten Feldern zu festigen und auszubauen. Nur durch gemeinsame Projekte wird die transatlantische Partnerschaft mit Leben gefüllt.

Dabei kommt dem zivilgesellschaftlichen Dialog heute besondere Bedeutung zu. Der Koordinator unterstützt daher die persönliche Netzwerkbildung zwischen Deutschland und Nordamerika und versteht sich als Brückenbauer zwischen den Partnern.

Zu den Schwerpunkten der Arbeit des Koordinators zählen unter anderem die Zusammenarbeit in Wissenschaft und Forschung, aktuelle gesellschaftspolitische Fragen wie die demographische Entwicklung oder der Einfluss neuer Medien, sowie Kontakte zu jüdischen Organisationen.

Das Amt des „Koordinators für die deutsch-amerikanische Zusammenarbeit“ wurde 1981 geschaffen, zunächst parallel in Deutschland und in den USA. Später wurde es umbenannt und auf die Zusammenarbeit mit Kanada ausgeweitet. Auf deutscher Seite übten Staatsministerin a.D. Hildegard Hamm-Brücher; der frühere deutsche Botschafter in Washington und Staatssekretär a.D. Bernd von Staden; der Münchener Politikwissenschaftler Prof. Dr. Werner Weidenfeld; der ehemalige außenpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Karsten D. Voigt; der ehemalige Bundestagsabgeordnete Hans-Ulrich Klose; der spätere außenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Deutschen Bundestag, Philipp Mißfelder und zuletzt der aktuelle außenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Deutschen Bundestag, Jürgen Hardt, dieses Amt aus.

Erreichbarkeit

Der Koordinator für die transatlantische Zusammenarbeit ist im Auswärtigen Amt wie folgt erreichbar:

  • Tel: 030-5000-2870
  • Fax: 030-5000-1197
  • E-Mail: ko-tra-vz@diplo.de
  • Postadresse: Koordinator für die transatlantische Zusammenarbeit, Auswärtiges Amt, 11013 Berlin

Lebenslauf

Peter Beyer: Lebenslauf PDF / 60 KB

Peter Beyer - Curriculum vitae (Englisch) PDF / 62 KB

Weitere Informationen

Die transatlantische Partnerschaft ist neben der europäischen Integration der wichtigste Pfeiler der deutschen Außenpolitik. Die USA sind Deutschlands engste Verbündete außerhalb Europas. Mehr

Das Kapitol in Washington
Das Kapitol in Washington© picture alliance / dpa

Chateau Lake Louise, Banff, National Park, Alberta, Canada
Chateau Lake Louise, Banff, National Park, Alberta, Canada© picture-alliance

nach oben