Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

500 Jahre Reformation - Auswärtiges Amt präsentiert Ausstellungsprojekte in den USA

27.09.2016 - Pressemitteilung

Am Donnerstag (29.09.) werden im Auswärtigen Amt unter dem Motto #Luther goes USA die beiden Ausstellungsprojekte "Here I stand" sowie "Renaissance and Reformation: German Art in the Age of Dürer and Cranach" vorgestellt, welche ab diesem Herbst an mehreren Orten in den USA gezeigt werden. Der Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt, Michael Roth, der Direktor des Landesmuseums für Vorgeschichte Sachsen-Anhalt, Prof. Harald Meller, sowie der Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, Bernhard Maaz, eröffnen #Luther goes USA.

Anlass ist der 500. Jahrestag der Reformation. Am 31. Oktober 1517 schlug der Überlieferung nach Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg.

Das Auswärtige Amt würdigt das Reformationsjubiläum u.a. mit zwei großen Ausstellungen in den USA: "Here I stand" zeigt in New York, Atlanta und Minneapolis unter Federführung des Landesmuseums für Vorgeschichte Halle Gemälde und Exponate zum Leben und Wirken Luthers sowie zur Reformation. "Renaissance and Reformation: German Art in the Age of Dürer and Cranach", ein Gemeinschaftsprojekt der Staatlichen Museen zu Berlin, der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen München, wird in Los Angeles gezeigt und wirft durch bedeutende Kunstwerke aus den beteiligten Sammlungen einen neuen Blick auf die Reformation und ihre Zeit. Schirmherr beider Ausstellungsprojekte ist Außenminister Steinmeier.

Im Lichthof des AA werden beide Ausstellungen durch die Posterausstellung "#Here I stand" und einzelne Exponate sowie durch einen Videotrailer zu "Renaissance and Reformation: German Art in the Age of Dürer and Cranach" vorgestellt.

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben