Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Außenminister Steinmeier trifft Menschen, die sich um die deutsch-griechischen Beziehungen verdient machen

21.04.2015 - Pressemitteilung

Außenminister Frank-Walter Steinmeier trifft am heutigen Dienstag zwölf Persönlichkeiten mit deutsch-griechischen Wurzeln aus Bereichen wie Musik, Fernsehen, Wissenschaft und Wirtschaft zu einem Meinungsaustausch in der Villa Borsig, dem Gästehaus des Auswärtigen Amtes.

Die Gäste stehen als Jazzsaxophonist, Wissenschaftler, Manager, Autodesigner oder Mediziner für die Dichte der Beziehungen zwischen Deutschland und Griechenland, für beruflichen Erfolg und gelungene Integration von Griechen in Deutschland. Im Vordergrund der Begegnung wird die Frage nach dem Stand der bilateralen Beziehungen und deren Fortentwicklung stehen. Einige Gäste werden konkrete Projekte vorstellen.

Ergänzende Informationen

Zwischen Deutschland und Griechenland existieren unzählige menschliche Verbindungen, die nicht selten Jahrzehnte zurückreichen. Griechische Gastarbeiter in Deutschland, griechische Flüchtlinge in der Zeit der griechischen Militärdiktatur 1967-1974, eine lebendige deutsch-griechische Gemeinde in Deutschland mit mehr als 300.000 Mitgliedern und jedes Jahr zahlreiche deutsche Touristen in Griechenland sind nur einige Beispiele.

Die herausragenden bilateralen Beziehungen sind mit Blick auf öffentliche Äußerungen in beiden Ländern und die mediale Berichterstattung der vergangenen Wochen zum Teil in den Hintergrund getreten. Das heutige Treffen in der Villa Borsig soll bestehende Verbindungen aufzeigen und neue Impulse ermöglichen.

Außenminister Steinmeier knüpft mit dem Treffen an seine jüngsten Gespräche mit dem griechischen Premierminister Alexis Tsipras und dem griechischen Außenminister Nikos Kotzias an. Ergebnis der Gespräche war unter anderem die Einigung auf eine engere Zusammenarbeit und verstärkte Bemühungen um gegenseitiges Verständnis.

Deutschland und Griechenland: bilaterale Beziehungen

Verwandte Inhalte

Schlagworte