Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Außenminister Steinmeier bei E3+1 Verhandlungen in London

21.03.2015 - Pressemitteilung

Wir sind in den Verhandlungen über das iranische Atomprogramm einen langen Weg gegangen. Die Verhandlungen wurden vor mehr als einem Jahrzehnt aufgenommen. Das Endspiel hat nun begonnen.

Zum ersten Mal im Laufe der vielen Jahre von Verhandlungen ist jetzt eine diplomatische Lösung in Reichweite geraten. Das kann jetzt gelingen.

Es geht nicht um die Wahl zwischen einem guten oder schlechten Abkommen. Was wir brauchen, ist ein vernünftiges Ergebnis der Verhandlungen, das umfassend, dauerhaft und überprüfbar einen Zugriff Irans auf Atomwaffentechnologie verhindert.

Keiner kann wissen, ob uns das gelingen wird, ob die auch jetzt noch bestehende Kluft überwunden werden kann. Es ist aber unser Eindruck, dass auch Iran ein Interesse an einer umfassenden und abschließenden politischen Lösung hat und dafür ernsthaft verhandelt.

Es ist wichtig, dass wir jetzt mit einer gemeinsamen, geschlossenen Haltung in diese letzte entscheidende Phase gehen. Wir hatten sehr nützliche Gespräche. Wir sind durch den aktuellen Stand der Verhandlungen gegangen und haben die Linie für die Verhandlungen in den nächsten Tagen abgestimmt.
We, the Foreign Ministers of France, Germany, the United Kingdom and the United States, together with the EU High Representative, met this afternoon to review progress in the nuclear negotiations with Iran.

We agreed that substantial progress had been made in key areas although there are still important issues on which no agreement has yet been possible. Now is the time for Iran, in particular, to take difficult decisions. Our negotiators, together with those from China and Russia, will resume meetings with Iran next week in Lausanne.

We reaffirmed that we are all equally committed to finding a solution that ensures that Iran’s nuclear programme remains exclusively peaceful in line with its stated commitment. Any solution must be comprehensive, durable and verifiable. None of our countries can subscribe to a deal that does not meet these terms.

These negotiations are a shared effort among the E3+3 coordinated by the EU. Experts in different disciplines from every member of the group are contributing in depth to our coordinated negotiating positions and this coordination, as well as multiple bilateral talks with Iran, will continue to be a vital part of achieving success.

We are at an important moment in the negotiations. If we are able to resolve all the main issues, technical work will follow to convert a framework into a detailed text.

We will all continue to work together with unity of purpose to secure a successful outcome.

21 March 2015

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben