Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Außenminister Steinmeier zur Lage in der Ostukraine

14.02.2015 - Pressemitteilung

Außenminister Steinmeier sagte heute (14.02.) im Rahmen einer Pressekonferenz mit seinem peruanischen Amtskollegen Gonzalo Gutierrez in Lima:

Es sind nur noch wenige Stunden, bis der in Minsk vereinbarte Waffenstillstand in Kraft treten soll. Es ist mit den Händen zu greifen, dass die Nervosität steigt - das gilt für die diplomatischen Akteure und erst recht in den Kampfzonen. Ich hoffe, dass alle Parteien, besonders die Konfliktparteien wissen, dass sich ein solcher Kraftakt, wie wir ihn mit den 17-stündigen Verhandlungen in Minsk unternommen haben, nicht einfach wiederholen lässt. Wenn wir diese Chance verpassen, ist für längere Zeit die Möglichkeit, den ernsten Konflikt in der Ostukraine auf dem Verhandlungswege zu entschärfen, vorbei.

Deshalb nutze ich die Gelegenheit, um auch von Peru aus an die Konfliktparteien in Kiew, in Moskau und insbesondere an die Separatistenführer zu appellieren, jetzt Vernunft walten zu lassen und dafür zu sorgen, dass dieser Konflikt nicht auf eine nächste Stufe eskaliert oder sich gar regional noch ausweitet.

Jeder muss wissen: Wenn wir mit diesem Bemühen jetzt scheitern, dann werden alle Beteiligten in der Region, vor allem aber die Menschen in der Ostukraine, und das ist das Entscheidendste, dafür einen hohen Preis zahlen müssen.

Verwandte Inhalte

Schlagworte