Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutsch-Polnischer Preis: Jugendbegegnungsstätten ausgezeichnet

01.10.2014 - Pressemitteilung

Der Deutsch-Polnische Preis 2014 geht an die Internationale Jugendbegegnungsstätte Ausschwitz (IJBS) und die Bildungs- und Begegnungsstätte Schloss Trebnitz.

Dazu sagte heute der Vorsitzende des Preiskomitees, Dietmar Woidke (Ministerpräsident des Landes Brandenburg und Koordinator für die deutsch-polnische Zusammenarbeit im Auswärtigen Amt):

Beide Preisträger bringen durch ihre Arbeit Jugendliche zusammen. So wächst das zwischengesellschaftliche Fundament, auf dem die deutsch-polnischen Beziehungen beruhen.

Die IJBS ist eine Initiative, die an die deutschen Verbrechen während des Holocaust erinnert und mit ihrer Arbeit einen in die Zukunft wirkenden Bildungsauftrag erfüllt.

Schloss Trebnitz wiederum hat sich zu einem angesehenen Ort für deutsch-polnische Begegnungen im grenznahen Raum entwickelt.

Hintergrund:

Der mit 20.000 Euro dotierte Deutsch-Polnische Preis wird jährlich an Einzelpersonen oder Organisationen vergeben, die sich um die Entwicklung der deutsch-polnischen Beziehungen besonders verdient gemacht haben.

Zu den Laureaten gehören Marion Gräfin Dönhoff, Jerzy Buzek, Willy Brandt, Tadeusz Mazowiecki, Richard von Weizsäcker, Lech Wałęsa, Hans-Dietrich Genscher, die Europa-Universität Viadrina, die Europaschule Löcknitz, die Stadt Breslau und die Stiftung Kreisau.

Der Preis wird in diesem Jahr während des Deutsch-Polnischen Forums am 19. November in Berlin verliehen.

Verwandte Inhalte

Schlagworte