Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Irak: "Die Lage ist alarmierend"

13.06.2014 - Interview

Außenminister Frank-Walter Steinmeier zum Vordringen islamistischer Extremisten in Irak. Erschienen auf www.bild.de (12.06.2014).

Außenminister Frank-Walter Steinmeier zum Vordringen islamistischer Extremisten in Irak. Erschienen auf www.bild.de (12.06.2014).

***

ISIS-Islamisten rollen den Irak auf. Wie gefährlich ist der Vormarsch für die ohnehin instabile Region?

Die Lage ist alarmierend, weil die Kämpfe nicht nur den Irak, sondern auch die durch den Syrienkrieg aus der Balance geratene Region noch weiter in Gewalt und Chaos zu stürzen drohen. Die Auswirkungen des Syrienkriegs vermischen sich auf gefährliche Weise mit den inner-irakischen Problemen. Die ISIS-Terroristen haben schon in Syrien größtes Unheil angerichtet. Jetzt haben Sie Teile des sunnitischen Nordens des Irak überrollt.

Auch die Türkei ist bedroht – und damit ein NATO-Land. Könnte da sogar ein Bündnisfall eintreten?

Die Nato-Partner haben sich am Mittwochabend auf einer Dringlichkeitssitzung mit der Lage in Irak befasst. Unsere türkischen Partner haben unterstrichen, dass sie keine Erwartungen an ein Tätigwerden der Nato geäußert haben.

Deutsche Soldaten stehen an der der türkisch-syrischen Grenze. Wie groß ist die Gefahr, dass Deutschland mittelbar in den Konflikt hineinzogen wird?

Das sehe ich nicht. Unsere Bundeswehrsoldaten sind hunderte Kilometer vom irakischen Schauplatz der Kämpfe entfernt stationiert. Die Bundeswehr hat ein klares Mandat: Es geht um die Verteidigung der Türkei gegen Raketenangriffe aus Syrien. An dieses Mandat werden sich unsere Soldaten strikt halten.

Interview: Rolf Kleine. Übernahme mit freundlicher Genehmigung der Bild.

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben