Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Tunesien: Außenminister Westerwelle bestürzt über versuchte Attentate

30.10.2013 - Pressemitteilung

Außenminister Westerwelle erklärte heute zur Lage in Tunesien:

Ich bin bestürzt über die versuchten Attentate heute in Tunesien. Der Krisenstab im Auswärtigen Amt hat getagt, um Klarheit über die Lage der deutschen Touristen vor Ort zu erhalten und, falls nötig, schnell Hilfe leisten zu können.

Für eine Rückkehr zu politischer Stabilität in Tunesien ist es von großer Bedeutung, dass der nationale Dialog weiter geht. Alle politischen Kräfte müssen jetzt gemeinsam pragmatische Lösungen finden, damit Tunesien die anstehenden Herausforderungen meistern kann, auch im Kampf gegen den islamistischen Terrorismus.

Minister Westerwelle hat heute Nachmittag mit Tunesiens Außenminister Othman Jarandi telefoniert. Er sicherte ihm Deutschlands Solidarität zu und bekräftigte die Bereitschaft der Bundesregierung, den Übergangsprozess in Tunesien auch weiterhin tatkräftig zu unterstützen.

Das Auswärtige Amt hat seine Reise- und Sicherheitshinweise für Tunesien heute ergänzt: Reisende im Raum Sousse werden gebeten, einstweilen ihre Hotels nicht zu verlassen und erhöhte Wachsamkeit walten zu lassen. Die aktuellen Reisehinweise können unter www.diplo.de abgerufen werden.

Verwandte Inhalte

Schlagworte