Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Bundesminister Steinmeier verurteilt Anschläge im Irak

23.04.2009 - Pressemitteilung

Im Irak wurden heute bei zwei Selbstmordanschlägen in Bagdad und Baakuba mehr als 70 Personen getötet und zahlreiche weitere verletzt. Bereits am Mittwoch waren bei einem Anschlag auf eine sunnitische Moschee bei Bagdad mehrere Menschen ums Leben gekommen.

Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier erklärte dazu heute (23.04.) in Berlin:

„Ich verurteile diese hinterhältigen Anschläge auf das Schärfste. Sie richteten sich gegen Pilger auf dem Weg zur Heiligen Stätte in Kerbala und gegen Polizisten, die für Sicherheit sorgen sollten. Unser tiefes Mitgefühl gilt den Familien der zahlreichen Opfer, den vielen Verletzten wünschen wir baldige und vollständige Genesung.

Ziel dieser feigen Anschläge ist es, die Stabilisierung der vergangenen Monate im Irak umzukehren und religiöse Konflikte zu schüren. Das darf nicht geschehen!

Deutschland und seine Partner werden Irak auch in Zukunft nach Kräften bei seiner Entwicklung und im Bemühen um den friedlichen Ausgleich zwischen Religionen und Ethnien unterstützen.“

Verwandte Inhalte