Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Kondolenzschreiben von Bundesminister Steinmeier zum Tode von Alexander Solschenizyn

04.08.2008 - Pressemitteilung

Zum Tode des russischen Schriftstellers und Nobelpreisträgers Alexander Issajewitsch Solschenizyn übermittelte Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier dessen Ehefrau Natalia Dmitriewna Solschenizyna heute (04.08.) folgendes Beileidschreiben:

„Mit großer Trauer habe ich vom Tod Ihres Mannes erfahren. Ich möchte Ihnen und Ihrer Familie meine Anteilnahme und mein tief empfundenes Beileid aussprechen.

Der Tod Alexander Issajewitsch Solschenizyns reißt eine tiefe Lücke in das russische Literaturleben. Viele Jahrzehnte lang prägte er als Schriftsteller sein Land und hat sich weit über die Grenzen Russlands hinaus hohes Ansehen und Respekt erworben. Mit dem „Archipel Gulag“ prangerte er die Brutalität und Unmenschlichkeit des Stalin-Regimes an und setzte den Opfern ein literarisches Denkmal.

Alexander Solschenizyn hat Zeit seines Lebens für seine Meinung gestritten und stets einen hohen moralischen Anspruch vertreten. Heinrich Böll, zu dem er zunächst nach seiner Ausbürgerung im Jahre 1974 ging, nannte ihn „ein Symbol der Freiheit“. Auch nach seiner Rückkehr aus dem zwanzigjährigen Exil blieb er Mahner und kritischer Begleiter der politischen Verhältnisse in seiner Heimat. Mit Ihrem Mann verlieren wir einen leidenschaftlichen Streiter für Menschenrechte und Freiheit. Seine kräftige Stimme wird uns fehlen.

Für die schwere Zeit des Abschiednehmens und der Trauer wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie Trost und Zuversicht.“

Verwandte Inhalte

nach oben