Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Professor von Thadden erhält das Große Verdienstkreuz mit Stern der Bundesrepublik Deutschland

20.02.2008 - Pressemitteilung

Einen "hervorragenden Akademiker, streitbaren Demokraten, großen Europäer und unermüdlichen Vorkämpfer der deutsch-französischen Beziehungen" zeichnete Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier heute aus. Er überreichte Professor Dr. Rudolf von Thadden das Große Verdienstkreuz mit Stern des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier hat heute (20.02.) im Namen des Bundespräsidenten Herrn Professor Dr. Rudolf von Thadden das Große Verdienstkreuz mit Stern des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht.

Im Rahmen der Feierstunde im Auswärtigen Amt würdigte Bundesaußenminister Steinmeier Professor von Thadden:

„Wir ehren heute nicht nur einen hervorragenden Akademiker, sondern auch einen streitbaren Demokraten, einen großen Europäer und einen unermüdlichen Vorkämpfer der deutsch-französischen Verständigung. Diese ist auch das Lebenswerk von Rudolf von Thadden.

Ich bin sehr froh, dass Professor von Thadden uns auf dem Feld der deutsch-französischen zivilgesellschaftlichen Zusammenarbeit weiter aktiv berät und wir – sei es beim deutsch-französischen Schulbuch oder bei der Fortentwicklung des Weimarer Dreiecks – auf seinen Rat und seine Erfahrungen bauen können.“

Die Bundesrepublik Deutschland zollt Professor von Thadden mit dem Orden ihre Anerkennung für sein langjähriges und erfolgreiches Engagement für die deutsch-französischen und deutsch-polnischen Beziehungen. So war von Thadden u.a. von 1999 bis 2003 Koordinator für die deutsch-französischen Beziehungen. Zu seinen großen Verdiensten zählt auch das deutsch-französische Geschichtsbuch, das er von der Konzeption bis zur Fertigstellung intensiv mit begleitet hat. Der zweite Band des Schulbuchs wird in Kürze veröffentlicht.

Gemeinsam mit Brigitte Sauzay hat Prof. von Thadden zudem im Jahr 1993 das Berlin-Brandenburgische Institut gegründet, das heute den Namen „Stiftung Genshagen“ trägt. Eine polnische Beteiligung an den Aktivitäten der Stiftung Genshagen war stets ein besonderes Anliegen von Thaddens. Er war und ist damit auch Motor für den zivilgesellschaftlichen Austausch zwischen Deutschland und Polen.

Verwandte Inhalte