Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Bundesminister Steinmeier zur Ernennung des künftigen Generalsekretärs der Vereinten Nationen, Ban Ki-Moon

14.10.2006 - Pressemitteilung

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat am 13. Oktober den amtierenden Außen- und Handelsminister der Republik Korea, Herrn Ban Ki-Moon, für die Amtsperiode ab dem 1. Januar 2007 zum neuen Generalsekretär der Vereinten Nationen ernannt.

Aus Anlass der Ernennung von Herrn Ban Ki-Moon durch die UN-Generalversammlung in New York zum Nachfolger von Kofi Annan im Amt des Generalsekretärs der Vereinten Nationen erklärte Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier heute (14.10.) in Berlin:

"Die Bundesregierung begrüßt die Ernennung Ban Ki-Moons sehr und spricht dem künftigen Generalsekretär herzliche Glückwünsche aus. Wir schätzen Außenminister Ban Ki-Moon als einen erfahrenen und auf Ausgleich bedachten Politiker. Aufgrund seiner Persönlichkeit und seiner langjährigen Erfahrung ist er die überzeugende Wahl für dieses so wichtige Amt.

Er hat sich in einem starken Kandidatenfeld deutlich durchgesetzt: Dieses einhellige Votum der Weltgemeinschaft wird Ban Ki-Moon in einer Phase, in der die Vereinten Nationen eine immer bedeutendere Rolle einnehmen werden, entscheidende Unterstützung sein. Die Welt zählt auf den künftigen Generalsekretär bei der Lösung schwieriger internationaler Fragen. Eine der zentralen Aufgaben des neuen Generalsekretärs wird es sein, den von Kofi Annan angestoßenen umfassenden Reformprozess der Vereinten Nationen fortzusetzen.

Ich freue mich auf eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit und versichere Ban Ki-Moon der nachdrücklichen Unterstützung der Bundesregierung.

Den weiteren Kandidaten möchte ich an dieser Stelle für Ihre Kandidaturen danken. Ihr Engagement für die Vereinten Nationen wird in Deutschland außerordentlich geschätzt."

In dem Glückwunschschreiben, das Steinmeier an Ban Ki-Moon übermittelt hat, spricht der Bundesminister auch eine Einladung an den künftigen Generalsekretär aus, den UN-Standort Deutschland nach Amtsantritt zu besuchen.

Verwandte Inhalte

nach oben