Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Musikalisches Zeichen für den Klimaschutz: Beethoven-Konzert für COP23-Delegierte

Umweltministerin Barbara Hendricks, Menschenrechtsbeauftragte Bärbel Kofler, Oberbürgermeister von Bonn Ashok-Alexander Sridharan und Monique Barbut (UNCCD)

Umweltministerin Barbara Hendricks, Menschenrechtsbeauftragte Bärbel Kofler, Oberbürgermeister von Bonn Ashok-Alexander Sridharan und Monique Barbut (UNCCD), © Sascha Engst/Bundesstadt Bonn

15.11.2017 - Artikel

Ab Mittwoch (15.11.) sprechen die Staats- und Regierungschefs auf der Weltklimakonferenz. Am Vorabend setzten Star-Perkussionistin Dame Evelyn Glennie und das Beethoven-Orchester Bonn ein musikalisches Zeichen für den Klimaschutz.

Mensch, Maschine und Natur - Klimaverhandlungen noch bis 17.11.


Konzert in Bonn
Konzert in Bonn© Thilo Beu

Zur Aufführung kam Ludwig van Beethovens 6. Sinfonie in F-Dur op. 68, die sogenannte Pastorale. Mit ihr wollte der Komponist, der die ersten 22 Jahre seines Lebens in Bonn verbrachte, die Gedanken und Gefühle, die eine intakte Natur in ihm weckten, zum Ausdruck bringen. 


Mit der Weltklasse-Perkussionistin Dame Evelyn Glennie kamen die Konzertbesucher zudem in den Genuss einer fulminanten und zugleich einfühlsamen Interpretation von Michael Daughertys Dreamachine für Solo-Percussion und Orchester. Das zeitgenössische Stück thematisiert die Beziehungen zwischen Mensch, Maschine und Natur. 


Über das Verhältnis von Mensch und Natur geht es auch auf der Weltklimakonferenz: noch bis zum 17.11. wird über geeignete Umsetzungswege für das Klima-Übereinkommen von Paris verhandelt. Mit der Teilnahme der Staats- und Regierungschefs geht die Konferenz nun in ihre entscheidende Phase. 


VN-Standort Bonn - ein Nachhaltigkeitscluster


Hochrangiges Publikum beim Konzert
Hochrangiges Publikum beim Konzert© Thilo Beu

Das Sonderkonzert im Opernhaus in Bonn fand statt auf Einladung des Auswärtigen Amts und der Stadt Bonn. Beim Empfang für die zahlreichen Delegierten aus aller Welt betonte Bärbel Kofler, Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt, die Bedeutung der Vertragsstaatenkonferenz COP23 für die dringend erforderliche rasche Umsetzung der ehrgeizigen Klimaziele von Paris.


Kofler unterstrich: „Die Bundesstadt ist seit mehr als 20 Jahren offizieller VN-Standort, mit Abstand der größte in Deutschland, und hat eine Menge Erfahrung mit den Erfordernissen, die große Konferenzen der Vereinten Nationen mit sich bringen. Als regelrechtes Cluster im Bereich internationaler Nachhaltigkeitsthemen bietet Bonn die besten Voraussetzungen, um die Klimaverhandlungen zu einem guten Abschluss zu bringen.“



Verwandte Inhalte

Schlagworte