Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland und Indien: Bilaterale Beziehungen Indien

07.11.2019 - Artikel

Indien zählte nach dem Zweiten Weltkrieg zu den ersten Staaten, die die Bundesrepublik Deutschland diplomatisch anerkannten. Heute sieht Indien in Deutschland einen wichtigen Partner auf der Suche nach seiner neuen weltpolitischen und regionalen Rolle für seine ambitionierten wirtschaftlichen Reformprogramme und den Ausbau der indischen Industrie. Grundlage der Beziehungen ist die „Agenda für die Deutsch-Indische Partnerschaft im 21. Jahrhundert“ vom Mai 2000, die seither durch weitere gemeinsame Erklärungen fortgeschrieben wurde. Besonders wichtig sind auch die Deutsch-Indischen Regierungskonsultationen, zu denen die Kabinette beider Länder seit 2011 im Zweijahresrhythmus abwechselnd in Deutschland und Indien zusammenkommen.

Deutschland ist Indiens wichtigster Handelspartner innerhalb der EU und sechstwichtigster Handelspartner im weltweiten Vergleich. Seit Beginn der indischen Reformpolitik und Öffnung der indischen Wirtschaft 1991 hat das bilaterale Handelsvolumen schnell zugenommen.

Die entwicklungspolitische Zusammenarbeit Deutschlands mit Indien ist ein wichtiger Bestandteil der bilateralen Beziehungen. Indien hat weltweit die größte Zahl an absolut armen Menschen. Etwa 22% der Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze von 1,90 USD pro Tag, 58% der Bevölkerung steht weniger als 3,10 USD pro Tag zur Verfügung. Auf der anderen Seite führt die rasante wirtschaftliche Entwicklung dazu, dass mehrere hundert Millionen Menschen in den letzten beiden Jahrzehnten der Armut entkommen konnten. Gleichzeitig führen Industrialisierung und Urbanisierung auch zu gravierenden Umweltschäden. Indien ist inzwischen weltweit drittgrößter Emittent klimaschädlicher Gase.

Die bilaterale Entwicklungszusammenarbeit konzentriert sich auf folgende Schwerpunkte: Energie, Nachhaltige Stadtentwicklung sowie Umwelt- und Ressourcenschutz. Daneben unterstützt die deutsche Entwicklungszusammenarbeit die wirtschaftliche Befähigung von Frauen und den Aufbau eines praxisorientierten (dualen) Berufsbildungssystems und leistet Anschub für innovative Ansätze, z.B. in der Sozialpolitik oder bei der Förderung von „Start-Up-Unternehmen“. 

Weitere Informationen

Indien ist ein Kooperationsland der deutschen Entwicklungszusammenarbeit.
Mehr dazu:

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben