Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Erdbeben in Albanien: Deutschland sagt 11 Millionen Euro an Unterstützung zu Albanien

Bei dem schweren Erdbeben vergangenen November wurden 51 Menschen getötet und die Infrastruktur schwer beschädigt.

Bei dem schweren Erdbeben vergangenen November wurden 51 Menschen getötet und die Infrastruktur schwer beschädigt., © HaloPix/PIXSELL / DPA / Picture Alliance

17.02.2020 - Artikel

Bei dem schweren Erdbeben vergangenen November wurden 51 Menschen getötet und die Infrastruktur schwer beschädigt. Bei einer Geberkonferenz in Brüssel sagt Deutschland nun 11 Millionen Euro Hilfe für den langfristigen Wiederaufbau zu.

Am 26. November letztes Jahr erschütterte ein schweres Erdbeben Albanien. Besonders betroffen waren die Region um die Hauptstadt Tirana und die Küstenstadt Durres. 51 Menschen sind bei dem Beben zu Tode gekommen, hunderte wurden verletzt.

Geber-Konferenz für langfristigen Wiederaufbau

Bis heute wartet die albanische Bevölkerung auf dringende Unterstützung beim Wiederaufbau: Zahlreiche Gebäude wurden zerstört, 17 000 Menschen sind obdachlos. Die Kosten für den langfristigen Wiederaufbau sind hoch, Experten rechnen mit einem Bedarf von über einer Milliarde Euro. Daher hat die Europäische Kommission heute eine Geber-Konferenz veranstaltet, um internationale Unterstützungsleistungen für Albanien zu sichern.

Deutsche Mittel für Bildungssektor

Bei der Geber-Konferenz hat Deutschland Unterstützungsleistungen in Höhe von 11 Millionen Euro zugesichert. Die Mittel sollen vor allem in den Bildungssektor fließen und dem Wiederaufbau von beschädigten Kindergärten, Schulen und Bildungseinrichtungen dienen.

Bereits direkt nach dem Erdbeben engagierte sich Deutschland im Rahmen der Nothilfe, lieferte Decken und Notfallkits und entsandte technische Experten.

Außenminister Maas sagte dazu in Brüssel heute:

Die Menschen in den betroffenen Gebieten brauchen Wohnungen, Schulen und Kindergärten. Deutschland stellt hierfür 11 Millionen Euro bereit. Es ist ein starkes Zeichen der EU-Solidarität mit Albanien, dass die EU-Kommission die internationale Nothilfe koordiniert und die heutige Geberkonferenz einberufen hat.

Schlagworte

nach oben