Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland hilft rumänischen Brandopfern

12.11.2015 - Pressemitteilung

Nach der verheerenden Brandkatastrophe in einer Bukarester Diskothek am 30. Oktober wurden nun Patienten zur weiteren medizinischen Behandlung nach Deutschland geflogen. Bereits am vergangenen Sonntag war ein deutsches Ärzteteam nach Bukarest gereist, um gemeinsam mit den dortigen Kollegen die Behandlung vorzubereiten. Rumänische Ärzte haben für die zahlreichen Brandopfer eine ausgezeichnete Notfallbehandlung geleistet, die längerfristige Behandlung kann in deutschen Spezialkliniken wie in Ludwigshafen, Offenbach oder Köln fortgesetzt werden.

Die Deutsche Botschaft in Bukarest und das Auswärtige Amt haben gemeinsam mit rumänischen Behörden diese Zusammenarbeit unterstützt. Die Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Maria Böhmer, hatte sich aktiv an der Koordinierung mit dem Ärztlichen Direktor der BG Unfallklinik Ludwigshafen beteiligt und den Kontakt mit dem deutschen Ärzteteam in Bukarest gehalten.

Die Bundesregierung unterstützt die rumänischen Gesundheitsbehörden auch mit Materiallieferungen, die in den nächsten Tagen in Bukarest eintreffen werden. Auch andere EU-Länder leisten Unterstützung für Rumänien und haben Patienten ausgeflogen.

Staatsministerin Maria Böhmer sagte:

Für mich war es sehr wichtig, dass wir den rumänischen Opfern ganz konkret helfen und der rumänischen Bevölkerung in dieser großen Katastrophe beistehen. Wir sind Rumänien in vielfacher Weise nicht nur politisch, sondern auch menschlich verbunden, und Rumänien kann sich auf unsere Hilfe verlassen.

Mein Dank gilt vor allem den engagierten Ärzten deutscher Kliniken, die sich für die Verletzten der Brandkatastrophe vor Ort und in Deutschland eingesetzt haben. Ich freue mich auch über die ausgezeichnete Kooperation der rumänischen und deutschen Behörden, die die kurzfristige Überführung der Patienten möglich gemacht hat.

Verwandte Inhalte

Schlagworte