Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

25 Jahre Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland – Festakt im Auswärtigen Amt

04.03.2015 - Pressemitteilung

Am 05. März 2015 findet im Auswärtigen Amt auf Einladung von Außenminister Frank-Walter Steinmeier ein Festakt anläßlich des 25jährigen Jubiläums der "Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland (AAPD)" statt. Im Rahmen der Feier wird Außenminister Steinmeier den langjährigen Hauptherausgeber der Edition, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Horst Möller, verabschieden.

Prof. Dr. Andreas Wirsching, der Direktor des Instituts für Zeitgeschichte München-Berlin, wird als neuer Hauptherausgeber gemeinsam mit Prof. Dr. Hélène Miard-Delacroix, Universität Sorbonne/Paris, und Prof. Dr. Gregor Schöllgen, Universität Erlangen, als Mitherausgebern die Edition fortsetzen.

Hintergrund:

Das Institut für Zeitgeschichte München-Berlin gibt seit 25 Jahren im Auftrag des Auswärtigen Amts die Edition von ausgewählten Dokumenten zur deutschen Außenpolitik unter dem Titel "Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland" heraus. Der erste Band erschien vor 25 Jahren in Bonn. Inzwischen liegen 60 Teilbände für die Jahre 1949/50 – 1953 und 1962 – 1984 mit über 10.700 im Wortlaut abgedruckten und kommentierten Dokumenten auf rund 50.000 Druckseiten vor.

Dieses national wie international vielbeachtete Editionsprojekt vermittelt die Leitlinien deutscher Außenpolitik jener Jahre. Mit dem Erscheinen eines Jahrgangsbandes jeweils nach Ablauf der gesetzlichen Sperrfrist von 30 Jahren werden einschlägige Dokumente aus dem Politischen Archiv des Auswärtigen Amts, darunter zahlreiche bislang als Verschlusssache eingestufte Unterlagen, erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Aktuell erscheint der Jahresband 1984 der AAPD mit 357 Hauptdokumenten in 2 Teilbänden im Verlag De Gruyter Oldenburg.

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben