Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutsch-Spanischer Wirtschaftspreis

18.06.2010 - Pressemitteilung

Die Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Cornelia Pieper, und der spanische Bildungsminister Ángel Gabilondo haben heute (18.06.) den erstmals vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und der "Fundación Universidad.es" verliehenen Julián Sanz del Río-Preis für herausragende junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Spanien und Deutschland übergeben. Preisträger sind der spanische Zeithistoriker und Deutschlandexperte Carlos Sanz und die deutsche Juristin Mirja Feldmann, deren Schwerpunkt der deutsch-spanische Rechtsvergleich ist.

Mit dem Preis werden hochqualifizierte junge Forscherinnen und Forscher für ihre fachliche Beschäftigung mit dem jeweils anderen Land ausgezeichnet. Der mit jeweils 5.000 Euro und einem Stipendium für einen einmonatigen Forschungsaufenthalt in Deutschland bzw. Spanien dotierte Preis wird fortan jährlich in wechselnden Wissensgebieten ausgeschrieben und abwechselnd in beiden Ländern verliehen.

Finanziert wird der Preis aus Mitteln des Auswärtigen Amts und der spanischen Regierung. Namensgeber ist der spanische Jurist und Philosoph Julián Sanz del Río (1814-1869), der selbst in Heidelberg studierte und Humboldts Reformideen für die Universitäten mit nach Spanien brachte.

Zugleich eröffneten die Staatministerin und der spanische Bildungsminister die gemeinsame Ausstellung des DAAD und des Spanischen Forschungsrats „Über Grenzen hinaus: Ein Jahrhundert deutsch-spanische Wissenschaftsziehungen“.

Verwandte Inhalte