Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Bundesminister Westerwelle zur Lage in Thailand

12.04.2010 - Pressemitteilung

Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat sich heute (12.04.) zur aktuellen Situation in Thailand geäußert. Er sagte in Berlin:

„Die Bundesregierung schaut mit großer Sorge auf die Lage in Thailand. Wir rufen alle Seiten zur Besonnenheit und zur Ruhe auf, es darf keine Wiederholung der Gewalt geben.

Wir appellieren an alle Seiten, die politischen Auseinandersetzungen auch mit friedlichen Mitteln und im Dialog zu führen. Die politischen Konflikte können nicht mit Gewalt, sondern nur im Gespräch gelöst werden.

Für uns hat die Sicherheit der Reisenden und natürlich auch der deutschen Staatsangehörigen vor Ort oberste Priorität. Auf meine Bitte hin hat heute eine Krisensitzung zu den jüngsten Entwicklungen stattgefunden, hier im Auswärtigen Amt.

Derzeit gibt es keine Hinweise, dass Deutsche bei den Ausschreitungen zu Schaden gekommen sind. Deshalb haben wir bislang auch noch keine Reisewarnung ausgesprochen – wie übrigens auch unsere europäischen Partner und die USA dies bislang nicht getan haben.

Gleichwohl empfehlen wir Reisenden dringend, Menschenansammlungen und Demonstrationen zu meiden. Die Tourismusregionen sind von den Demonstrationen derzeit nicht betroffen. Wir haben Reise- und Sicherheitshinweise im Internet und wir aktualisieren sie laufend und wir bitten auch alle Reisenden sich auf unseren Internetseiten über die aktuelle Lage entsprechend zu informieren.“

Verwandte Inhalte