Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Susanne Gaensheimer Kuratorin des deutschen Pavillons auf der Biennale Venedig

02.02.2010 - Pressemitteilung

Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat Susanne Gaensheimer als Kuratorin des deutschen Beitrags auf der Biennale di Venezia 2011 berufen. Deutschland ist auf dem alle zwei Jahre stattfindenden Kunstforum mit einem Pavillon vertreten, der vom Auswärtigen Amt mitfinanziert wird.

Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat Susanne Gaensheimer, Direktorin des MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main, als Kuratorin des offiziellen deutschen Beitrags auf der 54. Biennale di Venezia 2011 berufen. Die Ernennung beruht auf einer Empfehlung des Kunst- und Ausstellungsausschusses des Auswärtigen Amts, dem Museumsdirektoren und Kunstexperten angehören.

Gleichzeitig dankte Bundesminister Westerwelle dem Kurator des deutschen Beitrags zur 52. und 53. Biennale di Venezia, Nicolaus Schafhausen, für seine erfolgreiche Arbeit.

Die alle zwei Jahre stattfindende Internationale Ausstellung "Biennale di Venezia" ist eines der bedeutendsten internationalen Foren zeitgenössischer bildender Kunst. Die Bundesrepublik Deutschland ist traditionell mit einem nationalen Beitrag vertreten, den das Auswärtige Amt in Auftrag gibt und in erheblichem Umfang mitfinanziert. Realisiert wird der Deutsche Pavillon in Zusammenarbeit mit dem Institut für Auslandsbeziehungen (ifa).

Susanne Gaensheimer ist Kunsthistorikerin und hat nach ihrem Studium in München, Hamburg und am Independent Study Program des Whitney Museum of American Art, New York, an der Ludwig-Maximilians-Universität in München mit einer Dissertation über Bruce Nauman promoviert. Seit 2009 ist sie Direktorin des MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main. Davor war sie von 2002 bis 2008 Leiterin der Sammlung für Internationale Gegenwartskunst und Kuratorin in der Städtischen Galerie im Lenbachhaus, München.

Verwandte Inhalte

nach oben