Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Verleihung des Sacharow-Preises an „Memorial“

22.10.2009 - Pressemitteilung

Anlässlich der Auszeichnung der russischen Menschenrechtsorganisation „Memorial“ und ihrer Mitarbeiter Oleg Orlow, Sergej Kowaljow und Ljudmila Alexejewa mit dem „Sacharow-Preis für die Freiheit des Geistes“ des Europaparlaments erklärte der Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe, Günter Nooke, heute (22.10.) in Kathmandu:

„Zur Verleihung des diesjährigen Sacharow-Preises gratuliere ich „Memorial“ und ihren Mitarbeitern sehr herzlich.

Damit wird der mutige und engagierte Einsatz von Menschen gewürdigt, die seit mehr als 20 Jahrenund häufig unter großen Risiken für Freiheit, Demokratie und die Wahrung der Menschenrechte in Russland streiten.

„Memorial“-Mitarbeiter wie Natalja Estemirowa haben für ihren großen persönlichen Einsatz mit dem Leben bezahlt. Umso wichtiger ist deshalb die verdiente Auszeichnung der Arbeit von „Memorial“. Das Europaparlament setzt damit ein solidarisches Zeichen zugunsten des mutigen Eintretens für Rechtsstaatlichkeit und Demokratie in Russland“.

Der Sacharow-Preis – benannt nach dem sowjetischen Physiker und Dissidenten Andrei Sacharow – wird seit 1988 jedes Jahr vom Europäischen Parlament an Einzelpersonen oder Organisationen verliehen, die einen wichtigen Beitrag zum Kampf für Menschenrechte, Demokratie und Meinungsfreiheit geleistet haben. Die Auszeichnung ist mit 50.000 Euro dotiert.

Die Nichtregierungsorganisation „Memorial“, zu deren Gründern Andrej Sacharow und Sergej Kowaljow gehörten, ist eine der führenden Menschenrechtsorganisationen in Russland. Sie setzt sich seit 1988 für die Aufklärung der Opfer der Verbrechen des Stalinismus und für die Entwicklung einer freiheitlichen, demokratischen Bürgergesellschaft ein. Ein besonderes Augenmerk setzt „Memorial“ auch auf die Lage der Menschenrechte im Nordkaukasus.

Verwandte Inhalte

nach oben