Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Bundesminister Steinmeier verurteilt Anschläge in Bagdad

19.08.2009 - Pressemitteilung

Anlässlich der jüngsten Anschlagsserie in Bagdad auf mehrere Regierungsgebäude, darunter auch das irakische Außenministerium, erklärte Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier heute (19.08.):

"Ich bin bestürzt über die brutale Serie von Sprengstoff-Attentaten in Bagdad, durch die Dutzende von Menschen ihr Leben lassen mussten oder grausam verletzt wurden. Ich verurteile diese menschenverachtenden Anschläge auf das Schärfste. Den Angehörigen der Opfer gilt unser aller Mitgefühl, den Verletzten wünschen wir baldige Genesung.

Ziel der Anschläge ist es offenkundig, den politischen Stabilisierungsprozess im Irak zu erschüttern und die Gewalt im Irak weiter eskalieren zu lassen. Hierzu darf es nicht kommen! Nicht Gewalt, nur Dialog und Aussöhnung können zu einer Besserung der Situation führen und eine friedliche Zukunft für alle Menschen im Irak ermöglichen."

Deutschland und die Europäische Union unterstützen den Irak auf seinem schwierigen Weg zu nationaler Aussöhnung und pluralistischer Demokratie.

Die jüngsten Attentate sind der Höhepunkt einer Gewaltwelle, die der Irak seit einigen Wochen erlebt. Sie ereigneten sich zum Teil in der gesicherten "Grünen Zone". Ihnen fielen mindestens 75 Menschen zum Opfer.

Verwandte Inhalte