Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Indien tritt Internationaler Agentur für erneuerbare Energien (IRENA) bei

16.03.2009 - Pressemitteilung

Indien wird als erstes großes Schwellenland 77. Mitglied der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA). Die indische Botschafterin Meera Shankar wird morgen (17.03.) im Auswärtigen Amt im Beisein von Staatssekretär Heinrich Tiemann die Statuten der Agentur unterzeichnen. Deutschland ist Depositarstaat des IRENA-Statuts.

Aus Anlass der Unterzeichnung erklärte Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier heute (16.03.) in Berlin:

„Ich freue mich sehr, dass Indien als erstes großes Schwellenland die Förderung erneuerbarer Energien im Rahmen von IRENA aktiv mitgestalten wird.

Energiesicherheit und Klimaschutz erfordern weltweite Kooperation. Wir wissen, dass wir die großen globalen Herausforderungen nicht im Alleingang lösen können. Der Zusammenarbeit mit den großen Schwellenländern wie Indien, China oder Brasilien kommt dabei besondere Bedeutung zu. Es ist entscheidend, dass auch jenseits der Industriestaaten das Bewusstsein für diese gegenseitige Abhängigkeit wächst.“

Die Internationale Agentur für Erneuerbare Energien wurde am 26. Januar 2009 in Bonn gegründet. Deutschland gehörte mit Spanien und Dänemark zu den treibenden Kräften für die Gründung. Gemeinsam mit dem BMU und dem BMZ hat sich das Auswärtige Amt für IRENA stark gemacht und durch den Einsatz von Sonderbotschaftern und mit weltweiten Démarchenaktionen dazu beigetragen, die erforderliche internationale Unterstützung zu sichern.

Verwandte Inhalte