Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

"Stärkung der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik ist Investition in gemeinsame Zukunft!“

30.11.2007 - Pressemitteilung

Anlässlich des Beschlusses des Deutschen Bundestages über die Haushaltsmittel des Auswärtigen Amts für das Jahr 2008 erklärte Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier heute (30.11.) in Berlin:

"Ich freue mich, dass der Bundestag unseren Einsatz für die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik so nachdrücklich unterstützt! Seit meinem Amtsantritt setzte ich mich dafür ein, die Auswärtige Kulturpolitik zukunftsfest zu machen. Neben intensiver konzeptioneller Arbeit ist dazu eine stabile finanzielle Basis nötig. Mit den jetzt bewilligten Mitteln können wir die nächsten Schritte bei der Reform des Goethe-Instituts unternehmen und zwei neue Initiativen umsetzen: wir werden das Netz der deutschen Schulen im Ausland ausbauen und 2008 ein eigenes Programm zugunsten der Kultur- und Bildungsarbeit mit Afrika starten. Damit zeigen wir erneut: Auswärtige Kulturpolitik ist Investition in die gemeinsame Zukunft!"

Das Auswärtige Amt erhält für das Haushaltsjahr 2008 658 Mio. Euro (2007: 569 Mio. Euro). Damit erhöhen sich seine Mittel für die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik im kommenden Jahr um 15,67 %. Diese zusätzlichen Mittel sollen neben der Reform des Goethe-Instituts insbesondere zwei Initiativen des Auswärtigen Amts zu Gute kommen. 44,8 Mio. Euro erhält die Initiative "Schulen: Partner der Zukunft". Die Initiative sieht eine verstärkte Förderung der deutschen Auslandsschulen und Schulen mit deutschsprachigem Zweig im Ausland vor. Denn dort knüpfen Kinder intensive Kontakte zur deutschen Sprache und Kultur und schaffen so Bande zu Deutschland, die ein ganzes Leben halten.

Außerdem wird das Auswärtige Amt ein neues Kulturprogramm für Afrika (20 Mio. Euro) auflegen. Auch hier steht der Bildungs- und Sprachbereich im Vordergrund. Das Kulturprogramm "Afrika" unterstützt damit die Bemühungen des Auswärtigen Amts um eine politische, wirtschaftliche und kulturelle Partnerschaft mit Afrika.

Verwandte Inhalte