Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Wirtschaftstag im Auswärtigen Amt: Über 800 Unternehmer treffen deutsche Botschafter

31.08.2007 - Pressemitteilung

Bei den jährlichen Botschafterkonferenzen der Leiterinnen und Leiter der deutschen Auslandsvertretungen (Berlin, 03.-06.09.) genießt die Förderung der deutschen Außenwirtschaft regelmäßig hohe Aufmerksamkeit. Außenwirtschaftsförderung und Standortwerbung sind eine herausragende Aufgabe für das Auswärtige Amt.

Wie im vergangenen Jahr findet daher am Dienstag (04.09.) im Auswärtigen Amt ein spezieller „Wirtschaftstag“ statt. 800 Vertreter von etwa 450 deutschen Unternehmen werden mit den Leiterinnen und Leitern der 226 deutschen Auslandsvertretungen zusammenkommen, um Chancen und Perspektiven der deutschen Wirtschaft im Ausland und Strategien zur erfolgreichen Unterstützung durch die Bundesregierung zu beraten.

Der Wirtschaftstag wird von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier gemeinsam mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück und dem Vorsitzenden des Asien-Pazifik-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft und Vorstandsvorsitzenden der BASF AG, Jürgen Hambrecht eröffnet. Er findet in Kooperation mit den Regionalinitiativen und Ländervereinen der deutschen Wirtschaft statt.

Schwerpunktthema der Botschafterkonferenz ist in diesem Jahr der Aufstieg Asiens. Gleichwohl finden am Wirtschaftstag Foren zu allen Weltregionen statt. Ergänzende Einzelgespräche mit den jeweiligen Botschaftern sind dabei nicht nur auf die Exportschwerpunktregionen ausgerichtet. Zu den Themen Energieaußenpolitik und Visapraxis finden weitere Foren statt.

Der Wirtschaftstag ist ein Forum für die gesamte deutsche Wirtschaft. Erfreulich groß ist in diesem Jahr das Interesse mittelständischer Unternehmen, die seit langem das Rückgrat der deutschen Exportwirtschaft darstellen.

ERGÄNZENDE INFORMATION:

Das Leistungsspektrum des Auswärtigen Amtes für die deutsche Wirtschaft ist vielfältig: Als Interessenvertretungen für die deutsche Wirtschaft leisten die deutschen Auslandsvertretungen einen sehr direkten Beitrag zur Sicherung von Wohlstand und Arbeitsplätzen in Deutschland. Sie eignen sich insbesondere als „Türöffner“ beim Zugang zu Regierungsstellen, zur flankierenden Unterstützung von Geschäftsprojekten – oder zur Identifizierung neuer Geschäftsfelder, etwa im Energie- oder Umweltsektor.

Das Auswärtige Amt hilft, auch schwierige Auslandsmärkte für Dienstleistungen und Produkte „Made in Germany“ zu erschließen.

Bundesaußenminister Dr. Steinmeier wird bei seinen Auslandsreisen regelmäßig von Unternehmerdelegationen begleitet. Bei den politischen Gesprächen stehen in der Regel auch konkrete Wirtschaftsanliegen auf der Agenda.

Neben dem Wirtschaftstag veranstaltet das Auswärtige Amt mehrmals im Jahr Wirtschaftsforen wie „Business meets Diplomats“, bei denen die deutsche Wirtschaft ausländischen Diplomaten in Deutschland innovative Entwicklungen vorstellt. Dies dient mit dazu, Deutschland als Innovations- und Technologiestandort darzustellen und somit für arbeitsplatzschaffende Investitionen in Deutschland zu werben.

Weitere Informationen zum Programm des Wirtschaftstages, zum Dienstleistungsangebot des Auswärtigen Amtes und der Bundesregierung, sowie zur Außenwirtschaft allgemein finden sich auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes.

Verwandte Inhalte