Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Bundesminister Steinmeier zum Anschlag in Afghanistan

19.05.2007 - Pressemitteilung

Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier erklärte heute (19.05.) zum Anschlag auf deutsche Soldaten in Kundus, Afghanistan:

"Mit tiefer Trauer und Entsetzen habe ich von dem brutalen Terroranschlag erfahren, der heute in Nord-Afghanistan deutsche Soldaten und afghanische Zivilisten in den Tod gerissen und viele weitere verletzt hat. In diesem schweren Moment sind unsere Gedanken bei den Hinterbliebenen der Opfer. Ihnen gehört unser Beistand und unser Mitgefühl. Den Verletzten wünschen wir rasche und vollständige Genesung.

Mit ihrer grausamen Tat zielen die Attentäter auf die Zerstörung der seit 2001 von afghanischer Hand mühsam errungenen Ordnung des Landes. Ohne diese Grundlage würde Afghanistan erneut in Bürgerkrieg und Gewalt versinken.

Der Anschlag unterstreicht erneut, dass es in Afghanistan keine vermeintlich ruhigen oder sicheren Zonen gibt. Der Auftrag, den die Bundeswehr im Norden des Landes übernommen hat, ist ein zentraler Beitrag zur Stabilisierung Afghanistans.

Die Unterstützung der Internationalen Gemeinschaft zielt darauf, die Afghanen selbst in die Lage zu versetzen, für ihre Sicherheit zu sorgen. Das ist es, was die Feinde des Aufbauprozesses in Afghanistan fürchten. Das ist es, was sie mit Gewalt bekämpfen."

Verwandte Inhalte