Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Staatssekretär Boomgaarden eröffnet Ausstellung "Angkor-Göttliches Erbe Kambodschas" im Martin-Gropius-Bau

02.05.2007 - Pressemitteilung

Staatssekretär Boomgaarden hat am 4. Mai gemeinsam mit dem stellvertretenden Premierminister Kambodschas, Sok An, im Martin-Gropius Bau die Ausstellung "Angkor - Göttliches Erbe Kambodschas" und die Foto-Ausstellung "Konservierung des Reliefs an den Tempeln von Angkor" eröffnet. Das Auswärtige Amt hat aus Mitteln seines Kulturerhalt-Programms die Konservierung und Restaurierung des Tempels Preah Ko und der Sandstein-Reliefs des Tempels Angkor Wat gefördert.

Der Staatssekretär des Auswärtigen Amts, Georg Boomgaarden, wird am Freitag (04.05.) um 19.00 Uhr mit dem stellvertretenden Premierminister Kambodschas, Herrn Sok An, im Martin-Gropius-Bau in Berlin die Ausstellung "Angkor - Göttliches Erbe Kambodschas" und die Foto-Ausstellung "Konservierung der Reliefs an den Tempeln von Angkor" eröffnen.

Zum ersten Mal ist die weltberühmte alte Kunst der Khmer in einer großen Ausstellung in Berlin zu sehen. Die Ausstellung bietet einen Überblick über die Vielfalt der Kunst und die wichtigsten kulturgeschichtlichen Themen Kambodschas.

In einer ebenfalls im Martin-Gropius-Bau gezeigten Ausstellung wird ein Projekt der Fachhochschule Köln vorgestellt, das aus Mitteln des Kulturerhalt-Programms des Auswärtigen Amts gefördert wurde. Seit 1995 arbeitete das German Apsara Conservation Project (GACP) unter Leitung von Prof. Dr. Hans Leisen an der Konservierung und Restaurierung des Tempels Preah Ko und der Sandstein-Reliefs (Apsara) des aus dem 12. Jahrhundert stammenden Tempels Angkor Wat. Eine wesentliche Komponente des GACP ist die Aus- und Fortbildung sowohl einheimischer als auch deutscher Fachkräfte, insbesondere im Bereich der Steinrestaurierung.

Die Ausstellung kann vom 05.05. bis 29.07.2007 besichtigt werden.

Öffnungszeiten sind Mittwoch-Montag 10-20 Uhr, Dienstag geschlossen. Pfingstdienstag, 29.05.2007, geöffnet.

Am Freitag (04.05.) veranstaltet der Martin-Gropius-Bau eine Pressekonferenz zur Ausstellung um 11 Uhr.


Verwandte Inhalte