Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Dualer Diplom-Studiengang Verwaltungsinformatik

Duales Studium der Verwaltungsinformatik

Duales Studium der Verwaltungsinformatik, © Colourbox.de

22.08.2018 - Artikel

Verwaltungsinformatiker/innen verstehen sich als interaktive Schnittstelle zwischen der IT und der öffentlichen Verwaltung.  In einem dreijährigen dualen Studium werden Sie mit viel Praxisbezug passgenau auf die Anforderungen des gehobenen Dienstes vorbereitet.

Berufsbild

Der Verwaltungsinformatiker / Die Verwaltungsinformatikerin befasst sich mit der Organisation und Optimierung von Verwaltungsabläufen durch die Entwicklung anwendungsbezogener Informatiklösungen. Sie realisieren IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung, implementieren IT-Lösungen und betreuen IT-Systeme. Für Sie gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten: z.B. in der Verwaltung der IT (Beschaffung, Haushalt, Personal), der Anforderungsanalyse und dem Bedarfsmanagement und im Projekt- und Prozessmanagement.
Mehr Informationen zum Berufsbild finden sie unter http://berufenet.arbeitsagentur.de

Voraussetzungen

Folgende Kenntnisse und Voraussetzungen werden erwartet:

  • Deutsche/Deutscher im Sinne des Grundgesetzes (der Besitz einer anderen Staatsangehörigkeit neben der deutschen stellt in der Regel kein Hindernis dar)

  • Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife oder gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss

  • Sehr gute Deutschkenntnisse (C2) und gute Englischkenntnisse (B2) 
  • Interesse an Informations- und Telekommunikationstechnik
  • Hohes Maß an Sozialkompetenz und Kommunikationsfähigkeit
  • Bereitschaft zur Teamarbeit

Studium: Ablauf und Inhalt

Das Auswärtige Amt stellt jährlich mehrere Studienplätze für Verwaltungsinformatiker/innen zur Verfügung. Die Studierenden werden zum Beamten/zur Beamtin auf Widerruf ernannt und führen die Dienstbezeichnung Regierungsinspektorenanwärter/in.

Ablauf des Studiums

Das dreijährige Studium findet im dualen System statt, es wird also im Wechsel in Theorie- und Praxisphasen absolviert. Es beginnt am 1. August jeden Jahres.
In den Theoriephasen (24 Monate) an der Hochschule des Bundes wird Ihnen fundiertes Wissen in den Bereichen Informationstechnik, Verwaltungsmanagement und allgemeine Verwaltungslehre vermittelt. Dabei findet das Grundstudium am Zentralbereich der Hochschule des Bundes in Brühl oder am Fachbereich Finanzen der Hochschule des Bundes in Münster statt und wird mit einer Zwischenprüfung abgeschlossen. Das Hauptstudium wird am Fachbereich Finanzen der Hochschule des Bundes in Münster absolviert und ist in drei Studienabschnitte aufgeteilt, sodass stets ein Wechsel von Theorie und Praxis gewährleistet werden kann.
Die drei Praxisphasen (12 Monate) im Auswärtigen Amt in Berlin sowie in Bonn ermöglichen es, erste Berufserfahrung zu sammeln und Ihr erlerntes Wissen zeitnah in der Praxis anzuwenden und zu vertiefen.
Das Studium umfasst nacheinander folgende Abschnitte:

Grundstudium an der Hochschule des Bundes in Brühl oder in Münster, NRW 
6 Monate
Praktikum I im Auswärtigen Amt in Berlin
5 Monate
Hauptstudium I an der Hochschule des Bundes in Münster, NRW
6 Monate
Praktikum II im Auswärtigen Amt in Berlin oder Bonn
4 Monate
Hauptstudium II an der Hochschule des Bundes in Münster, NRW
7 Monate
Praktikum III im Auswärtigen Amt in Berlin oder Bonn
3 Monate
Hauptstudium III an der Hochschule des Bundes in Münster, NRW
5 Monate

Inhalte des Studiums

Im Studium werden Grundlagen für das Verständnis von Informationstechnik und des Programmierens und profunde Kenntnisse aus den Bereichen Mathematik und Logik vermittelt. Auch IT-Architekturen, Netzwerktechnik, E-Government sowie IT-Sicherheit sind Teil des Lehrplans. Ferner werden während des Studiums detaillierte Einblicke in das Verwaltungs- und Dienstrecht sowie in das Verfassungs-, Europa-, und Zivilrecht gegeben. Neben Studieninhalten aus den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften werden auch Kenntnisse im Bereich der Managementkonzepte in der Bundesverwaltung vermittelt.
Im Rahmen des Studiums finden Exkursionen statt und neben dem Vermitteln der fachlichen Inhalte umfasst das Studium auch die Schulung der entsprechenden Methodik für Arbeitsorganisation und Arbeitstechniken sowie Projekt- und Teamarbeit. 

Bezahlung schon während des Studiums

Während der Ausbildung erhalten die Studierenden Anwärterbezüge, werden also für das Studium bezahlt. Diese betragen derzeit 1.323,38 Euro für Alleinstehende und 1.597,47 Euro für Verheiratete mit einem Kind. Diese Angaben beziehen sich auf die monatlichen Bruttobezüge (Stand August 2018) und erfolgen ohne Gewähr.

Prüfungen

Während der Fachstudien erbringen Sie Leistungsnachweise und müssen zwei Zwischenprüfungen bestehen. Am Ende des Hauptstudiums II steht die abschließende Laufbahnprüfung.

Abschluss: Diplom-Verwaltungswirt/in (FH)

Nach erfolgreichem Abschluss des dreijährigen Studiums werden Sie zum/zur Diplom-Verwaltungswirt/in – Fachrichtung Verwaltungsinformatik (FH) ernannt. Die Absolventinnen und Absolventen haben dann ausgezeichnete Übernahmechancen und die Aussicht auf ein Berufsleben mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in Schnittstellenbereichen aus Informatik und Verwaltung. Gleichzeitig werden Sie zum Beamten auf Probe/zur Beamtin auf Probe ernannt. Sofern die beamtenrechtlich erforderliche Probezeit nach der Ausbildung erfolgreich absolviert wurde, erfolgt eine Verbeamtung auf Lebenszeit.

Auswahlverfahren

Unser Auswahlverfahren gliedert sich in zwei Teile. Der erste, schriftliche Teil wird im Auswärtigen Amt in Berlin durchgeführt werden.
Es erwarten Sie Fragen zur Allgemeinbildung und zur Wirtschaft, zum Umgang mit Zahlen und Tabellen sowie zu Ihren Deutsch- und Englischkenntnissen.
Diejenigen Bewerberinnen und Bewerber, die den schriftlichen Teil des Auswahlverfahrens erfolgreich absolvieren, werden vom Auswahlausschuss zum mündlichen Teil des Verfahrens eingeladen. Dieser findet im Auswärtigen Amt in Berlin statt.
In einem Einzelgespräch stellen Sie sich den Mitgliedern des Auswahlausschusses vor und beantworten Fragen zu Ihrem Lebenslauf, den Ausbildungsinhalten, dem Tätigkeitsbereich des Auswärtigen Amts und zur Motivation Ihrer Berufswahl.
Unter Umständen werden die Bewerberinnen und Bewerber auch gebeten, in einer Gruppendiskussion und/oder einer Gruppenarbeit neben ihrer Aufgeschlossenheit und ihrem Allgemeinwissen auch ihre Teamfähigkeit unter Beweis zu stellen.
Nach einem erfolgreichen Auswahlverfahren und vor einer eventuellen Einstellung ist die gesundheitliche Eignung nachzuweisen sowie eine Sicherheitsüberprüfung („Ü2“) nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG des Bundes) mit positiv abgeschlossenem Ergebnis zu durchlaufen.

Bewerbung

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Kopie des letzten Schulzeugnisses, ggfs. Nachweise zur bisherigen Berufsausbildung und Berufstätigkeit) im .pdf-Format bis zum 18. November 2018 an: IT-Studium@auswaertiges-amt.de

Es werden grundsätzlich nur vollständige Bewerbungen berücksichtigt.
Bewerbungen von Personen mit Migrationshintergrund werden ausdrücklich begrüßt. Menschen mit Migrationshintergrund bringen Sprachkenntnisse und Kenntnisse über andere Kulturen mit, die wir im öffentlichen Dienst gut gebrauchen können.
Das Auswärtige Amt fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern.
Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung entsprechend der gesetzlichen Grundlagen bevorzugt berücksichtigt. Von schwerbehinderten Bewerberinnen und Bewerbern wird lediglich ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Auskünfte

Fragen zum Berufsbild oder zum Auswahlverfahren können Sie gerne an Frau Behrmann unter der Telefonnummer 030 1817-4114 richten.

Weiterführende Informationen

Die berufstheoretischen Ausbildungszeiten absolvieren die Studierenden an der Hochschule des Bundes in Brühl und Münster. Auf der Internetseite der Hochschule erhalten Sie weitere Informationen zum Studiengang:
www.vit-bund.de/
Weitere Ausbildungs- und Stellenangebote des Bundes finden Sie in der Jobbörse unter www.bund.de

nach oben