Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland und USA: Bilaterale Beziehungen USA

15.10.2020 - Artikel

Die enge Freundschaft zwischen Deutschland und den Vereinigten Staaten von Amerika beruht auf historisch gewachsenen Beziehungen, gemeinsamen Erfahrungen, Werten und Interessen.

Die USA haben Deutschland beim Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg unterstützt, politisch durch Impulse für den Aufbau einer freiheitlichen Demokratie, wirtschaftlich durch den Marshall-Plan. Auch die deutsche Einheit wäre ohne Beistand der USA im Kalten Krieg und bei der deutschen Wiedervereinigung nicht erreicht worden. Für die großen Herausforderungen unserer Zeit bleibt eine enge transatlantische Abstimmung daher unverändert wichtig, so zum Beispiel zum Erhalt von Frieden und Sicherheit in Europa und weltweit.

Ein elementarer Pfeiler des bilateralen Verhältnisses ist die transatlantische Sicherheitsgemeinschaft im Rahmen der NATO. 34.000 in Deutschland stationierte US-Soldatinnen und Soldaten tragen zur Sicherheit Europas bei. Zur jüngsten Entscheidung über US-Truppenreduzierungen stimmt sich die Bundesregierung eng mit der US-Regierung ab.

Auch die engen Wirtschaftsbeziehungen schaffen Arbeitsplätze und Austausch in Deutschland und den USA. Die USA waren 2019 größter Abnehmer deutscher Exporte, Deutschland ist der wichtigste Handelspartner der USA in Europa. Deutsche Unternehmen sind mit knapp 700.000 Arbeitsplätzen der viertgrößte ausländische Arbeitgeber in den USA. Hinzu kommen die gemeinsamen Herausforderungen bei der Bewältigung der wirtschaftlichen und sozialen Folgen der COVID-19-Pandemie weltweit.

Die vielfältigen kulturellen Beziehungen umfassen ein breites Spektrum von Austauschprogrammen und privaten Initiativen. Jährlich reisen Hunderttausende von Menschen über den Atlantik – zum Beispiel als Teilnehmende der Austauschprogramme, Studierende oder als Touristen. Deutschland bleibt weiterhin eines der beliebtesten Ziele für Studierende aus den USA. Eine wichtige Rolle für den kulturellen Austausch spielen auch die über 200 deutsch-amerikanischen Städtepartnerschaften.

Um den gesellschaftlichen Dialog über den Atlantik hinweg weiter zu vertiefen, hat das Auswärtige Amt gemeinsam mit dem Goethe-Institut und dem Bundesverband der Deutschen Industrie 2018/19 ein Deutschlandjahr in den USA veranstaltet, das unter dem Motto „Wunderbar Together“ mit mehr als 1.500 Veranstaltungen Menschen in allen 50 Staaten der USA erreicht hat. Auch in Zukunft bleibt die deutsche Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit in den USA präsent und engagiert.


Weitere Informationen

Schlagworte

nach oben