Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Weißhelme aus Syrien evakuiert - Deutschland unterstützt Aufnahme Syrien

Weißhelme im Einsatz in Syrien

Weißhelme im Einsatz in Syrien, © dpa

24.07.2018 - Artikel

Für die Helfer wird die Situation vor Ort immer gefährlicher - auch Deutschland nimmt einige der Geretteten auf.

Die syrische Nichtregierungsorgansiation „Syria Civil Defense“, besser bekannt als „Weißhelme“, leistet wichtige humanitäre Ersthilfe im Syrien-Konflikt. 

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (21./22.07.) wurden in einer international abgestimmten Aktion Weißhelme und ihre Familien aus Südsyrien evakuiert. Insgesamt wurden 422 Personen gerettet. Von diesen wird Deutschland acht sowie ihre Familien aufnehmen. 

Außenminister Heiko Maas zeigte sich erleichtert: „Es ist eine gute Nachricht, dass es in enger Zusammenarbeit mit unseren internationalen Partnern gelungen ist, viele der Weißhelme aus Südsyrien in Sicherheit zu bringen.  (…) Es ist ein Gebot der Menschlichkeit, dass viele dieser mutigen Ersthelfer nun Schutz und Zuflucht finden, einige davon auch in Deutschland. Wir sind allen Partnern dankbar, die dazu beitragen." 

Kritische Sicherheitssituation – Deutschland engagiert 

Im Laufe der vergangenen Monate ist die syrische Armee immer tiefer in den Süden des Landes vorgerückt. Für die Weißhelme bedeutete dies, dass ihre möglichen Aktionsräume in der Region geschrumpft sind. Zuletzt drohte vielen von ihnen unmittelbare Gefahr für Leib und Leben. 

Zusammen mit internationalen Partnern hat Deutschland daher die Rettungsaktion für Betroffene unterstützt und sich bereit erklärt, insgesamt acht besonders gefährdete Weißhelme und deren Familienmitglieder aufzunehmen. 

Dazu Heiko Maas: „Gemeinsam mit Großbritannien, aber auch unseren kanadischen und amerikanischen Freunden und Partnern haben wir uns [für die Evakuierung] eingesetzt und sind jetzt sehr dankbar, dass dies schlussendlich auch gelungen ist. Und dass auch ein Teil dieser Menschen und ihrer Familien in Deutschland aufgenommen werden kann.“ 

Die evakuierten Weißhelme werden jetzt in Jordanien versorgt. Als nächster Schritt werden alle Personen, die nach Deutschland kommen sollen, sicherheitsüberprüft. Sie werden ein Visumverfahren durchlaufen. Die Aufnahme ist binnen drei Monaten geplant. 

Deutschland hat die Arbeit der Weißhelme seit 2016 mit insgesamt 12 Mio. Euro unterstützt.

Wer sind die Weißhelme? 

Die Weißhelme sind eine seit 2013 aktive Organisation von rund 3.000 zivilen und unbewaffneten Ersthelfern, die in den Oppositionsgebieten humanitäre Hilfe leistet. Nach eigenen Angaben hat sie im Laufe des Syrien-Konflikts über 100.000 Menschenleben gerettet. 

In ihrer Arbeit sind die Weißhelme einem humanitären Wertekodex verpflichtet und retten Opfer von Luftangriffen unabhängig von ethnischer Zugehörigkeit, politischen Ansichten und Religion. Sie bergen Tote und Verletzte, versorgen sie medizinisch, bekämpfen Brände und helfen bei der Evakuierung von Zivilisten. 

Die Weißhelme sind für viele Menschen in Syrien ein Symbol der Hoffnung und der Zivilcourage. Mehr als 250 von ihnen sind im Einsatz gestorben. Ihre Arbeit ist international vielfach ausgezeichnet worden, unter anderem mit dem „alternativen Friedensnobelpreis“ und dem deutsch-französischen Menschenrechtspreis.

Schlagworte

nach oben