Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Mit Spanien solidarisch, als EU gemeinsam gegen Covid-19 Spanien

Außenminister Heiko Maas im Gespräch mit Arancha Gonzalez Laya

Außenminister Heiko Maas im Gespräch mit Arancha Gonzalez Laya, © Felix Zahn/photothek.net

24.04.2020 - Artikel

Beim virtuellen Antrittsbesuch von Außenministerin Arancha Gonzáles Laya ist sich Heiko Maas mit seiner Kollegin einig: die Corona-Krise braucht eine gemeinsame, solidarische Antwort der EU

Spanien wurde von der Corona-Pandemie besonders hart getroffen. Die Verbindung zu Deutschland sind eng und vielfältig. So reisen über 10 Millionen Deutsche reisen jedes Jahr nach Spanien, geschätzt eine halbe Millionen leben sogar dort. Außenminister Maas sagte heute beim ersten bilateralen „Zusammentreffen“ per Video:

 Die Bilder aus Madrid und vielen anderen Regionen haben uns zutiefst erschüttert. Wir alle fühlen mit den Menschen in Spanien, das Land hat sehr harte Maßnahmen gegen das Virus ergriffen. Es ringt mir und vielen Deutschen Bewunderung ab, mit welcher Disziplin alle diese Maßnahmen umsetzen. Auch Mut und Ausdauer der Ärzte und Pfleger, die Tag und Nacht um das Leben von Erkrankten kämpfen, bewegen uns tief.

Das Ziel: Europa stärker aus der Krise führen

 Europa wurde unerwartet heftig von der Corona-Pandemie getroffen. Gerade zu Beginn der Krise war der Kontinent nicht gut genug vorbereitet, um gemeinsam zu antworten. Aber Europa ist mit jedem Tag an dieser Krise gewachsen. In fast allen Bereichen haben Deutschland und seine Partnerstaaten gemeinsame und solidarische Antworten gefunden. Sei es bei der Beschaffung medizinischer Güter oder bei der Forschung an Impfstoffen. Für einen kraftvollen wirtschaftlichen Wiederaufbau haben die EU und ihre Mitgliedsstaaten in kürzester Zeit über eine halbe Billion Euro zur Krisenbewältigung mobilisiert. Klar ist auch, dass noch mehr Geld benötigt wird, um die Wirtschaft wieder anzuschieben. Maas dankte Spanien dafür, auf europäischer Ebene sehr konstruktiv zu den Überlegungen beiträgt, wie man eine finanzstarke und weitreichende Antwort auf die die sich abzeichnende Wirtschaftskrise findet.   

Spanien und Deutschland wollen Reform des EU-Asylsystems 

Einigkeit auch beim Thema Flucht und Migration: Spanien leistet durch seine Bemühungen im westlichen Mittelmeer einen unverzichtbaren Beitrag zur europäischen Solidarität. Auch Deutschland trägt seinen Teil bei und unterstützt die Länder an den EU-Außengrenzen - etwa durch die Übernahme von aus Seenot Geretteten aus Italien und Malta oder mit der Aufnahme von Kindern aus den griechischen Lagern. Klar ist für beide Minister, dass man sich nicht immer nur auf eine „Koalition der Willigen“ stützen kann, die im Einzelfall nach Lösungen sucht: „Alle in Europa müssen sich an solidarischen Lösungen auch in dieser Frage beteiligen. Entscheidend ist, dass wir zügig die Reform des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems hin zu mehr Effizienz und Solidarität voranbringen“, so Maas. „Dafür setzen wir uns gemeinsam mit Spanien ein.“

Schlagworte

nach oben