Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland und Slowenien: Bilaterale Beziehungen Slowenien

22.09.2020 - Artikel

Die diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Slowenien wurden am 15. Januar 1992 aufgenommen. Die deutsch-slowenischen Beziehungen sind sehr gut und von gegenseitigem Vertrauen gekennzeichnet. Zahlreiche hochrangige Besuche haben die freundschaftlichen Beziehungen unterstrichen. Seit 2017 wurden die bilateralen Beziehungen im Rahmen eines regelmäßigen Deutsch-Slowenischen Dialogs intensiviert. Daran anknüpfend wurde am 22. Mai 2019 durch den damaligen slowenischen Außenminister Cerar und Bundesaußenminister Maas der Deutsch-Slowenische-Aktionsplan in Berlin unterzeichnet, der gemeinsame Projekte der bilateralen Zusammenarbeit in zehn Fachbereichen bis 2021 enthält. Gemeinsam mit Deutschland und Portugal ist Slowenien Teil der Trio-Ratspräsidentschaft seit Juli 2020. Anlässlich des Europatags stattete Bundespräsident Steinmeier am 9. und 10. Mai 2019 Slowenien einen Besuch ab. Bundesaußenminister Maas besuchte Slowenien zuletzt am 3. Juli 2020. Zahlreiche slowenische Regierungsmitglieder, v.a. Wirtschaftsminister Počivalšek, besuchen Deutschland häufig.

Die bilaterale Wirtschaftszusammenarbeit ist außerordentlich eng. Deutschland ist mit einem Anteil von 19% am Außenhandelsvolumen der mit Abstand wichtigste Handelspartner Sloweniens. Auch bei den ausländischen Investitionen in Slowenien rangiert Deutschland auf den ersten Plätzen. Die Deutsch-Slowenische Industrie- und Handelskammer feierte 2016 ihr zehnjähriges Bestehen.

Zwischen Deutschland und Slowenien besteht seit Juni 1994 ein Kulturabkommen.

Das Goethe-Institut Ljubljana besteht seit 2004. Seit 2018 läuft das Gemeinschaftsprojekt der Stadtbibliothek Ljubljana und des Goethe Instituts „Bücher über die man spricht“. In diesem Rahmen stehen Interessierten in der Oton-Župančič-Bibliothek Ljubljana zeitgenössische deutsche Literatur und Zeitschriften zur Verfügung.

Die Bundesregierung unterstützt den Deutschunterricht an Schulen in Slowenien durch zahlreiche Fördermaßnahmen. An 23 Schulen besteht die Möglichkeit, das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz der deutschen Bundesländer zu erwerben. Insgesamt lernen ca. 70.000 Schüler Deutsch. Zudem gibt es in Slowenien eine sogenannte FIT-Schule (Grundschule Beltinci). Sie ist Teil des Netzwerks „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH), die dem Auf- und Ausbau des Deutschunterrichts dienen.

Weitere Informationen

Schlagworte

nach oben