Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Zusammenarbeit am Golf: Außenminister Maas trifft den katarischen Außenminister Scheich Al-Thani Katar

Außenminister Maas mit seinem katarischen Kollegen

Außenminister Maas mit seinem katarischen Kollegen, © Photothek.net/Thomas Trutschel

04.03.2020 - Artikel

Neben der angespannten Lage in der Region standen die Zusammenarbeit beider Länder bei außenpolitischen Themen und die bilaterale Kooperation zu Arbeitnehmerrechten im Mittelpunkt.

Katar ist ein Partner Deutschlands auf der arabischen Halbinsel und engagiert sich in vielen regionalen und überregionalen Fragen. Im Fokus des Treffens von Außenminister Maas und dem katarischen Außenminister und stellvertretenden Premierminister Scheich Mohammed Bin Abdulrahman Al-Thani in Berlin stand die außenpolitische Zusammenarbeit von Deutschland und Katar.

Fortschritte im Friedensprozess in Afghanistan sichern

Außenminister Maas dankte seinem katarischen Amtskollegen ausdrücklich für den Einsatz Katars für Frieden in Afghanistan. In Katar fanden die Gespräche zwischen den USA und den Taliban statt, die am vergangenen Wochenende zum Abschluss eines Abkommens führten. Nun stehen in einem nächsten Schritt innerafghanischen Verhandlungen an. Die deutsche Position ist klar: Frieden kann und wird es nur geben, wenn sich die Afghaninnen und Afghanen untereinander aussöhnen. Deutschland und Katar haben bereits in der Vergangenheit zusammengearbeitet und einen innerafghanischen Dialog gefördert. Außenminister Maas betonte, dass Deutschland auch weiter bereit steht, den Friedensprozess in Afghanistan zu unterstützen.

Transition in Sudan unterstützen

Auch mit Blick auf Sudan arbeiten Deutschland und Katar eng zusammen. Katar ist Mitglied der von Deutschland initiierten Gruppe “Friends of Sudan”, die das Land auf seinem Weg Richtung Stabilität und Frieden unterstützt. Für beide Außenminister steht fest: Sudan steht nach der friedlichen Revolution an einem entscheidenden Wendepunkt. Für die Transition zu Demokratie und Stabilität braucht es auch eine gute Koordinierung der internationalen Unterstützung.

Arbeitnehmerrechte in Katar fördern

Mit Blick auf die Fußball Weltmeisterschaft in 2022 ging es auch um die Situation von ausländischen Arbeitnehmerinnen und Artbeitnehmern in Katar. Das Land hat durch umfassende Reformen erste Fortschritte erzielt. Zentral ist dabei die in Katar de facto erfolgte Abschaffung des sogenannten Kafala-Systems, das die Rechte ausländischer Arbeiter stark einschränkte. Das wurde auch durch die Internationale Arbeitsorganisation ILO gewürdigt, die die katarische Regierung berät. Deutschland steht bereit, Katar bei Reformen und ihrer Umsetzung weiter zu unterstützen.

Schlagworte

nach oben