Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland und Ghana: Bilaterale Beziehungen

08.12.2022 - Artikel

Die Beziehungen zwischen Deutschland und Ghana sind eng und umfassen ein vielfältiges Themenspektrum. Ghana ist für Deutschland ein zentraler Partner in Westafrika. Dies zeigt sich nicht zuletzt an der unter der deutschen G20-Präsidentschaft 2017 erfolgten Aufnahme Ghanas in die G20-Initiative „Compact with Africa“.

Der bilaterale Besuchsaustausch ist eng. Der ghanaische Staatspräsident Akufo-Addo reiste seit Amtsantritt mehrfach nach Deutschland, zuletzt im Februar 2022 auf Einladung von BioNTech anlässlich der Übergabezeremonie einer vorgefertigten Impfstoffproduktionsanlage an Ruanda in Marburg sowie im August 2021 im Rahmen der „Compact with Africa“-Konferenz in Berlin.

Deutschland ist für Ghana ein wichtiger Handelspartner. 2021 beliefen sich die deutschen Einfuhren nach Ghana auf 284,9 Mio. Euro, während das Volumen der deutschen Ausfuhren 359,2 Mio. Euro betrug. Wichtigste Einfuhren aus Deutschland nach Ghana sind Maschinen und chemische Erzeugnisse. Das wichtigste Exportprodukt Ghanas nach Deutschland sind Nahrungsmittel sowie Rohstoffe.

Deutschland ist in Ghana in großer Bandbreite vertreten: Von den politischen Stiftungen unterhalten die Friedrich-Ebert-Stiftung und die Konrad-Adenauer-Stiftung vor Ort eigene Büros. Seit 2011 ist die deutsche Wirtschaft mit einem Delegiertenbüro in Accra präsent. Germany Trade and Invest (GTAI) ist seit Anfang 2014 mit einem Korrespondenten vertreten. Das Goethe Institut leistet in Accra Kulturarbeit und Sprachunterricht. Der Deutsche Akademische Austauschdienst DAAD unterhält ein Informationsbüro und begleitet über 40 deutsch-ghanaische Hochschulpartnerschaften.

Die Bundesregierung ist in Ghana in vielfältiger Weise engagiert, beispielsweise als einer der wichtigsten Unterstützer des „Kofi Annan International Peacekeeping Training Centre“ (KAIPTC), das Personal für friedenserhaltende Missionen der Vereinten Nationen, der Afrikanischen Union und der Wirtschaftsgemeinschaft westafrikanischer Staaten (ECOWAS) ausbildet, sowie durch Ausbildungs- und Ausstattungshilfe für die ghanaische Armee und Polizei.

Ghana ist ein Schwerpunktland der deutschen bilateralen Entwicklungszusammenarbeit. Die GIZ, die KfW Entwicklungsbank und die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft sind mit Büros in Accra präsent. Zudem gibt es mehrere wissenschaftliche Kooperationsvorhaben zwischen Deutschland und Ghana, darunter fünf regional ausgerichtete Forschungszentren in den Bereichen Naturwissenschaft, Tropenmedizin, Gesundheit und Pandemieprävention, sowie Sozialwissenschaften und Klimaforschung.

Weitere Informationen

Ghana ist Kooperationsland der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Nähere Informationen hierzu beim Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung:

Der Internet- oder Vorauszahlungbetrug ist ein kriminelles Geschäftsmodell, das in letzten Jahren vermehrt auch von Ghana aus betrieben wird. Die Täter versenden Emails und suchen Internetbekanntschaften, die unter allerlei wirtschaftlichen oder humanitären Vorwänden aber auch durch das Vorgaukeln von Gefühlen finanziell ausgenommen werden sollen ...

Schlagworte

nach oben