Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Bolivien: Deutschland vertieft Partnerschaft Bolivien

Außenminister Heiko Maas trifft den bolivianischen Außenminister Diego Pary

Außenminister Heiko Maas trifft den bolivianischen Außenminister Diego Pary, © Florian Gaertner/photothek.net

12.12.2018 - Artikel

Außenminister Maas empfängt seinen bolivianischen Amtskollegen Diego Pary

Deutschland zählt seit vielen Jahren zu den wichtigsten bilateralen Partnern Boliviens. Das Land hat noch bis Ende des Jahres 2018 einen nicht-ständigen Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen und setzt sich dort vor allem für den Umweltschutz, die Rechte der Landarbeiter und die Themen Frauen, Frieden und Sicherheit ein. Deutsche Unternehmen investieren vor allem in den Bereichen Infrastruktur, Energie, Gesundheit sowie bei der Lithiumgewinnung. Obwohl Bolivien nach wie vor das niedrigste Pro-Kopf-Einkommen in Südamerika hat, konnte das Land den Anteil der Armen seit 2004 um mehr als 20% senken.

Im Mittelpunkt des Gespräches der beiden Außenminister standen heute Entwicklungszusammenarbeit, Wirtschaft und Klimaschutz.

Entwicklungszusammenarbeit

In der ländlichen Entwicklung, bei Energiefragen sowie beim Thema Wasser arbeiten Deutschland und Bolivien bereits sehr intensiv zusammen. Maas und Pary sprachen in Berlin über das neue Rahmenabkommen zur finanziellen Zusammenarbeit, dass am 7. Dezember bei den EZ-Regierungskonsultationen in La Paz unterzeichnet wurde. Maas betonte, dass sich damit die Kooperationsmöglichkeiten mit Bolivien noch beträchtlich erweitern.

Wirtschaft

In der Salzwüste Uyuni arbeiten Deutschland und Bolivien künftig noch enger zusammen.
In der Salzwüste Uyuni arbeiten Deutschland und Bolivien künftig noch enger zusammen.© chromorange

Auch in der Wirtschaft vertiefen Deutschland und Bolivien ihre Partnerschaft: In Berlin unterzeichnen beide Seiten heute einen Vertrag zur Gründung eines Joint Ventures. Ein Firmenkonsortium um das deutsche Unternehmen ACI wird künftig zusammen mit dem bolivianischen Unternehmen YLB den Rohstoff Lithium aus dem Salzsee Salar de Uyuni gewinnen. Dabei stehen der Aufbau einer lokalen Wertschöpfungskette und auch die Unterstützung der lokalen Bevölkerung im Mittelpunkt. Maas begrüßte im Gespräch mit Pary die Unterzeichnung. Der Vertrag steht auch für das Vertrauen, das die Unternehmen bei den jeweiligen Partnern genießen.

Klimaschutz

Wie geht es weiter nach der Klimakonferenz in Kattowitz? Auch darüber tauschten sich die beiden Außenminister aus. Für Deutschland ist es zentral, das Klimaabkommen von Paris als ein Paradebeispiel von gelungenem Multilateralismus zu verteidigen. Maas begrüßte die Mitgliedschaft von Bolivien in der von Deutschland gegründeten Partnerschaft zu nationalen Klimazielen, der „NDC-Partnerschaft.“ Dort arbeiten über 100 Länder und Organisationen insbesondere in Entwicklungsländern die Umsetzung der nationalen Klimaziele zu beschleunigen.

Schlagworte

nach oben