Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Angola: Wichtiger Partner im südlichen Afrika Angola

Außenminister Maas trifft angolanischen Außenminister Augusto

Außenminister Maas trifft angolanischen Außenminister Augusto, © Inga Kjer/photothek.net

23.08.2018 - Artikel

Im Gespräch zwischen Außenminister Maas und dem angolanischen Außenminister Augusto standen deutsch-angolanische Wirtschaftsfragen sowie Angolas Rolle als Akteur im südlichen Afrika im Fokus. Beide Länder wollen ihre Beziehungen weiter ausbauen.

Große Delegation zu Besuch in Deutschland

Außenminister Maas begrüßte die von der angolanischen Regierung unternommenen politischen und wirtschaftlichen Reformen und  würdigte Angolas Rolle als zentraler Partner im südlichen Afrika. Angola hat in den vergangenen Jahren zunehmend außenpolitische Verantwortung übernommen und engagiert sich auf internationaler Ebene für Frieden und Sicherheit in der Region. Maas und Augusto tauschten sich vor diesem Hintergrund insbesondere über die politische Krise in der Demokratischen Republik Kongo aus. Maas begrüßte das verstärkte Engagement der angolanischen Regierung und bekräftigte seinerseits das Interesse an einem  engeren Austausch zu regionalen Themen.

Augusto warb  für ein verstärktes Engagement der deutschen Wirtschaft in Angola, vor allem in den Bereichen Energie, Luft- und Schienenverkehr sowie urbaner Mobilität.

Manuel Augusto ist seit dem Amtsantritt von Präsident João Lourenço im September 2017 Außenminister von Angola. Er begleitet Lourenço bei dessen Antrittsbesuch in Deutschland.

Bundeskanzlerin Merkel und Präsident Lourenço
Bundeskanzlerin Merkel und Präsident Lourenço© dpa

Präsident Lourenço traf bei seinem Besuch auch mit Bundeskanzlerin Merkel und Bundespräsident Steinmeier zusammen. Merkel begrüßte dabei nicht nur die von Präsident Lourenço  neu angestoßenen Wirtschafts- und Dezentralisierungsreformen, sondern auch Verbesserungen bei der Gewährleistung freier Pressearbeit. Zudem stellte sie in Aussicht, die deutsch-angolanische Zusammenarbeit in den Bereichen der Wasserkraft, des Tourismus, sowie der Ausrüstung der angolanischen Marine zu verstärken.

Wichtige Partnerschaft

Seit 2011 verbindet Deutschland und Angola eine umfassende Partnerschaft. In Subsahara-Afrika besteht eine solche Partnerschaft nur noch mit Südafrika und Nigeria. Teil dessen ist eine Bilaterale Kommission auf Ebene der Staatssekretäre, welche bereits 2012 und 2016 vor allem zu Wirtschafts- und Energiethemen sowie außen- und sicherheitspolitischen Fragen tagte.

Die neue Regierung unter Präsident Lourenço ist im September 2017 mit einem Programm wirtschaftlicher Reformen, der Bekämpfung von Korruption, sowie der Stärkung von Frieden und Sicherheit in der Region angetreten.

Sie setzt sich für eine Stärkung der regionalen wirtschaftlichen Integration ein. In Lesotho beteiligt sich Angola derzeit zum ersten Mal an einer Friedenssicherungsmission der Entwicklungsgemeinschaft des südlichen Afrikas (SADC) und ist der weitaus größte Truppensteller. Angola engagiert sich zudem in der Lösung der politischen Krise in der Demokratischen Republik Kongo.

Schlagworte

nach oben