Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Rückreisen nach Deutschland

28.04.2020 - FAQ

FAQ

Auch nachdem die allermeisten Reisenden zurückgekehrt sind, befinden sich weiterhin Reisende aus Deutschland im Ausland. Hier handelt es sich oft um kleine Gruppen oder einzelne Personen. Diese sollten sich in unsere Krisenvorsorgeliste eintragen und ihre Eintragungen aktuell halten und regelmäßig über die Webseite und Social Media-Auftritte der zuständigen deutschen Botschaft oder des Konsulats informieren. In Ländern ohne regulären Flugbetrieb werden die Vertretungen z.B. über Aus- und Rückreisemöglichkeiten informieren und im Notfall beratend und unterstützend zur Verfügung stehen.

Bitte beachten Sie die Angaben auf der Webseite und den Social Media-Auftritten der zuständigen deutschen Botschaft oder des Konsulats. Nur wenn Sie dort aufgefordert werden, sollten Sie sich noch über rueckholprogramm.de registrieren bzw. Ihre Eintragung aktualisieren.

Die Rückholaktion gilt für Deutsche und ihre Familienangehörigen in den besonders von Reiseeinschränkungen betroffenen Regionen, die sich vorübergehend im Ausland aufhalten (z.B. zum Urlaub). Auch ausländische Familienangehörige sind umfasst, wenn sie gemeinsam mit ihren deutschen Familienangehörigen reisen und in Deutschland wohnhaft sind.

Für Personen, die einen Aufenthaltstitel für Deutschland haben, in Deutschland leben und von dort in den Urlaub gereist sind, bemühen wir uns im Rahmen der Kapazitäten und rechtlichen Möglichkeiten, eine Lösung zu finden.

Die im Rahmen der Rückholaktion Zurückgeholten werden gemäß dem Konsulargesetz einen Anteil der Kosten tragen müssen. Die Betroffenen werden im Nachhinein über die genaue Höhe informiert.

Bitte informieren Sie sich in den Reise- und Sicherheitshinweisen zu den jeweiligen Ländern.

Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union und assoziierte Staaten wie die Schweiz haben grundsätzlich zugesagt, den Transit auf direktem Weg zum Erreichen des gewöhnlichen Aufenthaltsortes zuzulassen. Der Reisezweck und auch der gewöhnliche Aufenthaltsort müssen bei vielen Grenzübertritten nachgewiesen werden.

Da sich die Lage schnell ändert, ohne dass das Auswärtige Amt direkt über diese Änderungen unterrichtet wird, informieren Sie sich bitte zusätzlich bei den entsprechenden Behörden des jeweiligen Landes. Nur diese können Ihnen verbindliche Auskünfte hierzu geben.

Eine Übersicht über alle Webseiten der deutschen Auslandsvertretungen finden Sie hier.

Außerdem finden Sie hier eine Übersicht über Kanäle unserer Vertretungen in den Sozialen Medien.

Wenn Sie zurückreisen konnten und/oder keinen Bedarf mehr an einer Rückholung haben, können und sollten Sie sich nochmals mit Ihrer Mailadresse und Ihrem Passwort einloggen und das Feld „Hilfe bei der Ausreise wird nicht mehr benötigt“ markieren. Anschließend klicken Sie bitte „Daten aktualisieren/bestätigen“. Das System wird Sie sicherheitshalber erneut darauf hinweisen, dass Sie so nicht mehr berücksichtigt werden und um eine erneute Bestätigung bitten.  

Dies erleichtert den Überblick über den noch bestehenden Bedarf sehr und Sie helfen damit Ihren Landsleuten und uns.
Eine Löschung Ihrer Daten erfolgt automatisch nach Abschluss der Maßnahme.  

Wenn Sie sich auch bei ELEFAND für Ihr Reiseland registriert haben, müssen Sie sich separat ebenfalls direkt bei ELEFAND abmelden.

nach oben