Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland und Gambia: Bilaterale Beziehungen

04.10.2023 - Artikel

Seit der Unabhängigkeit Gambias im Jahr 1965 unterhält die Bundesrepublik Deutschland diplomatische Beziehungen. Die zunächst relativ engen Beziehungen hatten sich während der Regierungszeit von Präsident Yahya Jammeh von 1994 bis 2016 abgekühlt. Seit der Abwahl Jammehs im Dezember 2016 und der darauffolgenden Rückkehr zur Demokratie unter dem neu gewählten Staatspräsidenten Adama Barrow intensivieren sich die politischen Beziehungen wieder. Im Mai 2023 eröffnete Deutschland eine Botschaft in Banjul, der Hauptstadt Gambias.

Deutschland unterstützt Gambia beim Aufbau demokratischer Institutionen, bei der Stärkung des Arbeitsmarktes, der Bekämpfung von Jugendarbeitslosigkeit und bei der Reform des Sicherheitssektors, insbesondere bei der Reform der Nationalpolizei zu einer Bürgerpolizei.

Der Handel zwischen Deutschland und Gambia ist gering. Die Rücküberweisungen von ca. 16.000 in Deutschland lebenden Gambierinnen und Gambiern sind neben dem Tourismus wichtige Devisenbringer für das Land, was sonst auf landwirtschaftliche Exporte (Fisch, Erdnüsse u.a.m.) angewiesen ist.

Schlagworte

nach oben