Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Weitere Fragen

17.03.2022 - FAQ

FAQ

Die Empfehlungen des EU-Rates zur Beschränkung von Reisen in Europa (Ratsempfehlung 2020/912) gestatten unter anderem Reisen von Personen, die internationalen Schutz oder Schutz aus anderen humanitären Gründen benötigen. Die Vorgaben der Corona-Einreiseverordnung sind unabhängig davon grundsätzlich zu beachten. Die Ukraine ist seit dem 27. Februar nicht mehr als Hochrisikogebiet eingestuft. Damit besteht nach der Corona-Einreiseverordnung aktuell eine allgemeine Testpflicht, aber kein Quarantäne- oder Anmeldeerfordernis mehr.  Über Einzelheiten informiert das zuständige Bundesministerium für Gesundheit.

Das Bundesministerium des Innern und für Heimat informiert auf seiner Webseite:
„Die Bundespolizei wird bei Kriegsflüchtlingen und Vertriebenen pragmatisch mit der Situation umgehen. So werden u.a. freiwillige Tests bei der Einreise an der Grenze angeboten. Bei Covid-Symptomen werden medizinische Fachkräfte konsultiert“.

Wir empfehlen grundsätzlich allen deutschen Staatsangehörigen im Ausland, sich in die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amts einzutragen. So können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der deutschen Auslandsvertretungen mit ihnen Kontakt aufnehmen, wenn dazu die Veranlassung bestehen sollte. 

Machen Sie sich ferner bitte mit den Reise- und Sicherheitshinweisen für Ihr Gastland vertraut.

Die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts für die Russische Föderation finden Sie hier.

In Deutschland sind die Bundesländer zuständig für die Aufnahme von Flüchtlingen. Die Städte und Kommunen bereiten Erstaufnahmeeinrichtungen vor. Bitte wenden Sie sich an die Behörden vor Ort, wenn Sie Flüchtlinge aufnehmen möchten.

Viele Menschen nehmen Anteil an der Situation in der Ukraine, die Hilfs- und Spendenbereitschaft ist groß. Informationen, wie Sie sich engagieren können, finden Sie hier.

nach oben