Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

70 Jahre Israel: „Unsere Verantwortung endet nie.“

14.05.2018 - Namensbeitrag

Beitrag von Außenminister Heiko Maas aus Anlass des 70. Jahrestages der Gründung des Staates Israel. Erschienen in der Bild.

Bundesaußenminister Heiko Maas
Bundesaußenminister Heiko Maas© Thomas Imo/photothek.net

Dass Deutsche heute mitfeiern dürfen, wenn Israel Geburtstag hat, ist für uns ein unsagbares Geschenk. Unsere beiden Staaten und Gesellschaften verbindet 73 Jahre nach der Shoah eine wirkliche Freundschaft. Dafür können wir jeden Tag unendlich dankbar sein. Es ist ein Wunder – aber wie sagte David Ben Gurion einmal: „Wer nicht an Wunder glaubt, der ist kein Realist!“

Und genauso ist es ein Zeichen unserer Freundschaft, dass wir offen darüber reden können, wenn wir mal nicht einer Meinung sind. Über all dem steht allerdings: Für die Sicherheit Israels und gegen Antisemitismus einzustehen, muss für uns immer zur Identität unseres Landes gehören.

Wenn es bis heute so ist, dass jüdische Schulen und Einrichtungen in Deutschland von der Polizei geschützt werden müssen, wenn Preise für judenfeindliche Provokationen verliehen und Kinder in unseren Schulen antisemitisch bedroht werden, dann ist das beschämend für unser Land. Und es zeigt: Wir müssen auch heute noch gegen jede Form von Antisemitismus sehr klar Stellung beziehen.

Unsere Verantwortung dafür, jüdisches Leben zu schützen, endet nie. Es darf keine Toleranz geben für alle, die unsere Gesellschaft spalten wollen anhand von Religion oder auch Hautfarbe, Rasse oder Herkunft.

Bei meinem ersten Besuch in Israel als Außenminister hat mich ein Treffen mit Überlebenden des Holocaust ganz besonders berührt. Trotz des ungeheuerlichen Grauens, das sie erleiden mussten, haben sie mich eingeladen, mit ihnen Pessach zu feiern. Damit leben diese Israelis der Gründergeneration vor, was der israelische Autor Amos Oz einmal wie folgt ausdrückte: „Die Vergangenheit ist immer gegenwärtig und wird immer gegenwärtig bleiben; doch man muss sich daran erinnern, dass die Vergangenheit uns gehört und nicht wir ihr.“

Unsere Freundschaft lebt 70 Jahre nach der Gründung Israels durch das Miteinander von ganz vielen Deutschen und Israelis in beiden Ländern. Wenn überall auf der Welt die Populisten Nationalismus und Abschottung predigen, dann wollen wir eintreten für mehr internationale Zusammenarbeit, für mehr Freiheit, für mehr Respekt.

Unsere deutsch-israelische Freundschaft wollen wir festigen, im Wissen um die schreckliche Vergangenheit und mit dem Willen, eine gute und friedliche Zukunft für die kommenden Generationen zu gestalten.

Schlagworte

nach oben