Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Rede von Staatssekretär Stephan Steinlein zur Eröffnung des Büros der Deutsch-Pakistanischen Industrie- und Handelskammer in Lahore

26.09.2016 - Rede

Eure Exzellenz, Ministerin Ayesha Ghaus Pasha,
sehr geehrter Vorsitzender der Deutsch-Pakistanischen Industrie- und Handelskammer,
Herr Qazi Sajid Ali,
sehr geehrter Leiter des Büros der Handelskammer in Lahore, Herr Masud Akhtar,
liebe Vertreterinnen und Vertreter unserer Kammer,
sehr geehrter Herr Honorarkonsul Arif Saeed,
Botschafterin Ina Lepel,
verehrte Damen und Herren!

Es ist mir eine große Ehre – und eine noch größere Freude – heute hier der Einweihung des Büros der Deutsch-Pakistanischen Industrie- und Handelskammer (GPCCI) in Lahore beiwohnen zu dürfen. Ich freue mich besonders, dass mich eine Delegation deutscher Unternehmer begleitet – welch ein Auftakt! So kann die GPCCI vom ersten Tag an ihren Zweck erfüllen: Geschäftskontakte zwischen Deutschland und Pakistan anbahnen, um Investitionen und Handelsbeziehungen zu fördern.

Als ich in meiner Eigenschaft als Staatssekretär zum ersten Mal nach Pakistan kam, erschien das Land vielen deutschen Geschäftsleuten noch als ein exotischer Ort. Und um ehrlich zu sein, so ist es zum Teil noch immer. Aber das Interesse nimmt von Jahr zu Jahr zu. Und so haben wir hier neben Karachi nunmehr einen zweiten Ort, an dem wir in Pakistan Strukturen schaffen, um wirtschaftliche Interessen zusammenzuführen. Und das ist eine wirklich gute Entwicklung!

Wenn man sich die Geschichte von Lahore anschaut, dann haben wir aus meiner Sicht nicht nur einen sehr guten Zeitpunkt, sondern auch einen ausgezeichneten Ort für diese Industrie- und Handelskammer gewählt. Lahore – das übrigens doppelt so groß ist wie Berlin – ist die industrielle und kulturelle Hauptstadt des pakistanischen Nordostens. „Lahore, Lahore aye” – Lahore ist Lahore: Dieser traditionelle Satz verweist darauf, wie einzigartig die „Perle des Pandschab“ ist. Dabei handelt es sich nicht nur um den Titel eines sehr beliebten Liedes, sondern auch um ein Versprechen, das die Menschen sich hier vor Ort erfüllen lassen müssen!

Exzellenzen,

Meine Damen und Herren,

Menschen zusammenzubringen scheint Teil von Lahores Wesen zu sein, auch geografisch. Und gleichermaßen ist „Konnektivität“ in wirklich jedem Lebensbereich das neue Schlagwort. Das gilt besonders für Geschäftsbeziehungen. Das Büro der Deutsch-Pakistanischen Industrie- und Handelskammer in Lahore möchte vor allem dafür ein Ausgangspunkt sein. Lassen Sie mich zwei Wege hin zu mehr Konnektivität aufzeigen und dazu ermutigen, sie einzuschlagen:

Zunächst kann und sollte die GPCCI eine wertvolle Plattform dafür sein, deutsche und pakistanische Unternehmen zusammenzubringen. Viele deutsche Unternehmen wissen noch immer zu wenig über den pakistanischen Markt. Gemeinsam mit der GPCCI wird die Bundesregierung deutsche Unternehmen weiterhin ermutigen, nach Pakistan zu reisen und die Möglichkeiten selbst in Augenschein zu nehmen. Das hat sich auch meine Begleitdelegation zum Ziel gesetzt: mehr über Pakistan zu erfahren, den Markt zu erkunden, nach Geschäftspartnern zu suchen und ihre Handels- und Investitionsbeziehungen hierher auszuweiten.

Daneben kann die GPCCI zur weiteren Stärkung unserer bilateralen Wirtschaftsbeziehungen beitragen, indem sie die technische und berufliche Bildung erleichtert und fördert. Berufliche Bildung ist ein Aushängeschild Deutschlands und seiner Volkswirtschaft. Wenn wir uns Pakistans Demographie ansehen (das Durchschnittsalter liegt bei 20,8 Jahren), dann liegt sehr viel Potenzial bei der Jugend. Daher ist eine solide Ausbildung eine wesentliche Voraussetzung für Wachstum.

Meine Damen und Herren,

2015 hat das bilaterale Handelsvolumen zwischen Pakistan und Deutschland um rund 15% zugenommen. Wir arbeiten hart daran, diesen Trend zu verstetigen, und ich bin überzeugt, dass die GPCCI dazu einen wichtigen Beitrag leisten wird.

Das wird jedoch ohne Sie, die Sie hier versammelt sind, nicht möglich sein: Sie alle sind Botschafter Deutschlands, des „Landes der Ideen”! Dafür möchte ich Ihnen danken und Sie ermutigen, diesen Weg weiterzugehen. Wenn wir deutsche und pakistanische Ideen miteinander verbinden, werden wir noch stärker sein!

Meine Damen und Herren,

ich möchte Ihnen ganz öffentlich für die Zusammenarbeit und die Energie danken, die Sie in die Stärkung unserer bilateralen Beziehungen, vor allem der Geschäftsbeziehungen, eingebracht haben. Sie halten für deutsche Unternehmen stets eine Tür geöffnet. Ich freue mich darauf, diese gute Zusammenarbeit fortzuführen, und bitte Sie, diese Zusammenarbeit auf die GPCCI und ihre Mitglieder auszuweiten.

Meine Damen und Herren,

„Wer Lahore nicht gesehen hat, hat nicht gelebt” – versuchen wir, diese Redewendung für möglichst viele Menschen Wirklichkeit werden zu lassen. Ich hoffe, dass die GPCCI zum Herzstück fruchtbarer deutsch-pakistanischer Wirtschaftsbeziehungen werden kann!

Vielen Dank.

Verwandte Inhalte

Schlagworte