Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Außenminister Steinmeier zu den Präsidentschaftswahlen in Afghanistan: "Jetzt ist der Moment zu handeln."

11.09.2014 - Pressemitteilung

Das Ergebnis der sich nun seit fast drei Monaten hinziehenden Präsidentschaftswahlen wird in Kürze vorliegen. Afghanistan befindet sich damit an einem kritischen Punkt seiner weiteren Entwicklung.

Dazu sagte Außenminister Frank-Walter Steinmeier heute (11.09.) in Berlin:

Die Zeit für weitere Verhandlungen geht zu Ende. Jetzt ist der Moment zu handeln. Ich fordere beide Präsidentschaftskandidaten, Ashraf Ghani und Abdullah Abdullah, eindringlich auf, sich jetzt auf eine Regierung der Nationalen Einheit zu einigen.

Nur ein friedlicher Ausgang dieser Wahl ebnet den Weg in eine bessere Zukunft. Nur gemeinsam kann es gelingen, die immensen Herausforderungen Afghanistans zu lösen.

Die Menschen in Afghanistan, die mutig den Taliban getrotzt haben und in großer Zahl zur Wahl gegangen sind, haben ebenso wie die internationale Gemeinschaft, die den Wiederaufbau des Landes auch weiter großzügig zu unterstützen will, ein Recht darauf, dass beide Kandidaten in dieser ernsten Lage ihrer historischen Verantwortung gerecht werden. Die Zukunft Afghanistans muss vor Eigeninteressen stehen.

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben