Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Außenminister Steinmeier gibt Startschuss für Diskussionsreihe Prozess "Review 2014 – Außenpolitik Weiter Denken"

03.07.2014 - Pressemitteilung

"Was ist falsch an der deutschen Außenpolitik, was sollte geändert werden?" – das sind die Fragen, unter die Außenminister Steinmeier das Projekt "Review 2014 – Außenpolitik Weiter Denken" gestellt hat. Nach einer Debatte mit Persönlichkeiten und Experten des In- und Auslands über deren Erwartungen an Deutschland werden von Juli bis Oktober 2014 Außenminister Steinmeier und viele Angehörige des Auswärtigen Amtes den Menschen in Deutschland für Diskussionen über aktuelle und kontroverse Themen der Außenpolitik zur Verfügung stehen.

Außenminister Steinmeier sagte dazu:

Außenpolitik beginnt damit, die Welt mit den Augen der anderen zu sehen. Denn unsere eigene Realität ist nie die einzig mögliche. Unserem Land, das mit der Welt so eng verflochten ist wie kaum ein anderes, kann nicht egal sein, was um uns herum passiert.

Deshalb wollen wir gemeinsam darüber diskutieren, welche Rolle Deutschland international spielen soll. Was sind die Interessen unseres Landes? Welchen Preis sind wir bereit zu zahlen? Wie viel Verantwortung sollten wir übernehmen? Welche Instrumente der Außenpolitik sollten wir mehr, welche weniger nutzen?

Außenpolitik braucht nicht nur Politiker und Diplomaten - Außenpolitik braucht auch den Rückhalt der Menschen in Deutschland.

Den Auftakt der Diskussionsreihe "Review 2014 – Außenpolitik Weiter Denken" macht Staatssekretär Markus Ederer am 4. Juli 2014. Er diskutiert in München auf Einladung der Gesellschaft für Außenpolitik mit Münchner Bürgerinnen und Bürgern:

"Autoritäre Systeme auf der Siegerstraße? - Neue Herausforderungen für die deutsche Außenpolitik"
Moderator: Stefan Kornelius, Süddeutsche Zeitung
Freitag, 4. Juli 2014, 12.30 Uhr bis 14.00 Uhr
Völkerkundemuseum, Maximilianstraße 42, 80538 München

Clemens von Goetze, Leiter der Politischen Abteilung 3 im Auswärtigen Amt, diskutiert am 9. Juli in Hamburg mit dem langjährigen ARD-Krisenberichterstatter Jörg Armbruster und Hamburger Bürgerinnen und Bürgern:

"Fahrlässig oder alternativlos? Die Nicht-Intervention in Syrien"
Moderator: André Bank, GIGA
Mittwoch, 9. Juli 2014, 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr
German Institute of Global and Area Studies Hamburg (GIGA)
Neuer Jungfernstieg 21, 20354 Hamburg

Patricia Flor, Leiterin der Abteilung Vereinte Nationen und Globale Fragen im Auswärtigen Amt, debattiert am 11. Juli mit der Europa-Abgeordneten und ehemaligen Generalsekretärin von amnesty international Deutschland, Barbara Lochbihler, und mit Bürgerinnen und Bürgern in Nürnberg:

"Menschenrechte und Realpolitik – ein Widerspruch?"
Moderator: Alexander Jungkunz, Nürnberger Nachrichten
11. Juli 2014, 20.00 Uhr bis 22.00 Uhr
Presseclub Nürnberg, Gewerbemuseumsplatz 2, 90403 Nürnberg

Die Diskussionsveranstaltungen sind öffentlich. Anmeldungen werden erbeten. Mehr Informationen erhalten Sie bei

www.review2014.de

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben