Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Bundesminister Steinmeier besucht am EU-Projekttag Von Saldern-Gymnasium in Brandenburg an der Havel

02.05.2008 - Pressemitteilung

Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier wird am kommenden Dienstag (06.05.) das Von Saldern-Gymnasium in Brandenburg an der Havel besuchen und als Vertretungslehrer eine Schulstunde zum Thema Europa geben. An der Vertretungsstunde werden auch Schüler der polnischen Partnerschule "Romuald Traugutt" aus Zgierz (bei Lodz) teilnehmen. Anlass des Besuches ist der zweite EU-Projekttag an deutschen Schulen.

Ein wichtiges europäisches Ziel ist der Kampf gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Für ihren Einsatz gegen Diskriminierung und Rassismus wird dem von Saldern-Gymnasium am 6. Mai auch der Titel "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" verliehen. Der Bundesaußenminister wird ein Grußwort sprechen. Es handelt sich hierbei um eine vielfach preisgekrönte Initiative von und für Schülerinnen und Schüler, die sich aktiv gegen jede Form von Diskriminierung einsetzen. 1988 in Belgien gegründet, tragen inzwischen mehr als 600 Schulen in Europa den Titel.

Am EU-Projekttag, der im vergangenen Jahr während der deutschen EU-Präsidentschaft zum ersten Mal ausgerichtet wurde, besuchen Regierungsvertreter, Politiker und Vertreter europäischer Institutionen Schulen in ganz Deutschland. Ziel des Projekttages ist es, das Interesse von Schülerinnen und Schüler an der Europäischen Union und das Verständnis für die Funktionsweise Europas zu vertiefen.

Nicht nur der Bundesaußenminister engagiert sich für den EU-Projekttag: Der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Günter Gloser, wird am 6. Mai ebenfalls Schulen in Nürnberg und Ansbach besuchen.

Das Von Saldern-Gymnasium ist eine Ganztagsschule und zeichnet sich durch großes schulisches und außerschulisches Engagement aus. Auch Sport wird groß geschrieben. Die Schule feiert daher den diesjährigen EU-Projekttag mit einem großen Sportfest, bei dem die einzelnen Schulklassen die EU-Mitglieder repräsentieren. Der Bundesaußenminister wird deshalb auch dem Sportfest einen kurzen Besuch abstatten.

Verwandte Inhalte