Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Holocaust-Gedenken für alle Zukunft universelle Verpflichtung

26.01.2008 - Pressemitteilung

Aus Anlass des internationalen Holocaust-Gedenktages am 27. Januar erklärte Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier heute (26.01.) in Berlin:

„Der Holocaust wird für uns Deutsche immer unauslöschbarer Teil unserer Geschichte sowie Verpflichtung und Mahnung sein.

Die Schauspielerin Angela Winkler hat gestern in der Gedenkstunde des Deutschen Bundestags mit den eindrucksvollen Worten der tschechischen Schriftstellerin Lenka Reinerová die Verbrechen der nationalsozialistischen Vernichtungsmaschinerie beschrieben. Ihre Worte und die Berichte anderer Opfer des Nationalsozialismus werden uns Mahnung und Verpflichtung sein, die Erinnerung an den von Deutschen begangenen Völkermord wach zu halten und uns weltweit gegen Antisemitismus und Rassenhass einzusetzen. Es bleibt für uns Deutsche Aufgabe und Pflicht, Derartiges nie wieder zuzulassen und jedem Anfang zu wehren.

Deutschland hat sich deswegen nachdrücklich und mit Erfolg dafür eingesetzt, das Ständige Sekretariat der „International Task Force Holocaust Remembrance“ in Berlin anzusiedeln.

Damit soll auch deutlich werden: Das Gedenken an den Holocaust und die Lehren daraus sind für alle Zukunft universelle Verpflichtung.“

Die International Task Force Holocaust mit derzeit 25 Mitgliedstaaten hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Verbrechen des Nationalsozialismus und deren Opfer im kollektiven Gedächtnis der Menschheit zu erhalten.

Verwandte Inhalte

nach oben