Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Auswärtiges Amt und George C. Marshall Center veranstalten Konferenz zum Thema "Sicherheit und Stabilität in Zentralasien"

13.04.2007 - Pressemitteilung

Das Auswärtige Amt und das George C. Marshall Center veranstalten vom 17. bis 19.04. in Berlin eine dreitägige Konferenz zum Thema "Sicherheit und Stabilität in Zentralasien – Initiativen während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft". Die deutsche Ratspräsidentschaft ist von ihren europäischen Partnern beauftragt worden, bis zur Jahresmitte Leitlinien für eine vertiefte Zusammenarbeit mit den Staaten Zentralasiens zu erarbeiten - die Konferenz wird hierzu einen Beitrag leisten.
Am 18. April um 13.30 Uhr wird der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Gernot Erler, die Hauptrede zur Konferenz halten. Dieser Teil der Konferenz ist presseöffentlich.

Das Auswärtige Amt und das George C. Marshall Center veranstalten in der kommenden Woche (17.-19.04.) im Auswärtigen Amt eine dreitägige Konferenz zum Thema "Sicherheit und Stabilität in Zentralasien – Initiativen während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft".

Die Konferenz soll hochrangigen Regierungsvertretern und Parlamentariern vornehmlich aus Mitgliedsländern der NATO-Initiative "Partnerschaft für den Frieden" ermöglichen, Meinungen auszutauschen und Perspektiven für die Zusammenarbeit mit den Staaten Zentralasiens zu diskutieren.

Die deutsche Ratspräsidentschaft ist von ihren europäischen Partnern beauftragt worden, bis zur Jahresmitte Leitlinien für eine vertiefte Zusammenarbeit mit den Staaten Zentralasiens ("EU-Zentralasienstrategie") zu erarbeiten. Im Rahmen dieser vertieften politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenarbeit möchte die EU Wohlstand, Sicherheit und regionale Kooperation in den Staaten Zentralasiens unterstützen sowie Rechtsstaatlichkeit, Menschenrechte und Demokratie fördern.

Die Konferenz wird hierzu einen Beitrag leisten und die aktuelle Situation in Zentralasien unter dem Aspekt von Sicherheit und Stabilität beleuchten. In diesem Zusammenhang sollen vornehmlich die Bedrohungen der zentralasiatischen wie der europäischen Sicherheit durch Organisierte Kriminalität, Drogen, Menschenhandel, Extremismus und illegale Einwanderung erörtert werden.

Am Mittwoch, den 18. April um 13.30 Uhr wird der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Gernot Erler, die Hauptrede zur Konferenz halten. Dieser Teil der Konferenz ist presseöffentlich.

Verwandte Inhalte

nach oben