Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Berufsbild des höheren Auswärtigen Dienstes

08.05.2024 - Artikel

Im höheren Auswärtigen Dienst gestalten Sie deutsche Außenpolitik aktiv mit.

Das Aufgabengebiet ist breit gefächert: Pflege der bilaterale Beziehungen Deutschlands mit anderen Staaten, Vertretung deutscher Interessen in internationalen Gremien, Aufgaben in der Europapolitik, Ausgestaltung von Deutschlands Rolle in den Vereinten Nationen, Außenwirtschaftsförderung und nachhaltige Entwicklung, internationale Energie- und Umweltpolitik, (völker-)rechtliche Aspekte internationaler Beziehungen. Dazu gehören auch der Einsatz in der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik, im Protokoll oder bei der konsularischen Betreuung von deutschen Staatsangehörigen.

Bevor Sie als Diplomat*in im Auswärtigen Amt in Berlin oder in einer unserer mehr als 200 Auslandsvertretungen in der ganzen Welt für deutsche und europäische Interessen eintreten, werden Sie in einem 14-monatigen Vorbereitungsdienst intensiv auf die künftigen Aufgaben vorbereitet.

Karrierewege und -perspektiven

Während der ersten zehn Jahre im Auswärtigen Dienst sollen die Mitarbeiter*innen des höheren Auswärtigen Dienstes möglichst viele Regionen und Aufgabengebiete kennenlernen. Es gibt im Auswärtigen Amt keine vorhersehbaren Karrierewege, mit denen Sie heute schon wissen, wo genau Sie in 10 Jahren tätig sein werden. Es wäre nicht ungewöhnlich, wenn Sie zum Beispiel auf Ihrem ersten Auslandsposten als Kultur- und Pressereferent*in an einer mittelgroßen Auslandsvertretung in Asien, Afrika, Lateinamerika oder anderswo beginnen. Und danach sich dann zum Beispiel ein Einsatz in der Zentrale in Berlin anschließt, während dessen Sie die bilateralen Beziehungen zu einzelnen Staaten betreuen oder sich mit Klimaaußen- oder Sanktionspolitik beschäftigen. Im Anschluss könnte dann eine Verwendung als Wirtschaftsreferent*in an einer Botschaft, die sich im Vergleich zu Ihrer ersten Verwendung am anderen Ende der Welt befindet, oder eine Tätigkeit bei einer internationalen Organisation anstehen. Die jeweiligen Aufenthaltszeiten in diesem Karriereabschnitt sind mit jeweils zwei bis drei Jahren relativ kurz.

Später bilden sich dann Ansätze für eine fachliche oder regionale Spezialisierung aus. Wenn Sie beispielsweise Arabisch oder Chinesisch sprechen, können Sie mit einem wiederholten Einsatz in den entsprechenden Regionen rechnen. Gleiches gilt, wenn Sie besondere Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich des Völkerrechts, der Wirtschaft, der Europäischen Union oder der Vereinten Nationen erworben haben.

Unabhängig von Ihrem regionalen und fachlichen Einsatz werden Sie schon früh Personalverantwortung übernehmen. Das gilt vor allem für Ihre Tätigkeit an Auslandsvertretungen, wo Sie beispielsweise als Leiter*in des Rechts- und Konsularreferats oder an kleineren Botschaften auch als stellvertretende*r Botschafter*in für zahlreiche Mitarbeiter*innen verantwortlich sind. Im Ausland sind Ihnen vor allem auch die vor Ort Angestellten anvertraut, die für die Kontinuität unserer Arbeit unersetzlich sind.

Daher ist neben Flexibilität und Organisationsvermögen in besonderem Maße Ihre Kooperations- und Führungsfähigkeit gefordert.

Ob Sie später in eine der begehrten Führungspositionen aufsteigen, hängt im Wesentlichen von Ihrer persönlichen Einsatz- und Leistungsbereitschaft ab. Bei mehr als 200 Botschaften, Ständigen Vertretungen und Generalkonsulaten der Bundesrepublik Deutschland stehen Ihre Chancen, im Laufe Ihrer Karriere Botschafter*in oder Generalkonsul*in zu werden, nicht schlecht. Viele dieser Botschaften und Generalkonsulate sind natürlich nur kleinere Behörden und liegen in politisch und klimatisch schwierigen Ländern.

Viele Mitarbeiter*innen im höheren Dienst beenden ein erfülltes Berufsleben auch in einer anderen wichtigen Position, beispielsweise als Kulturreferent*in oder als Leiter*in der Wirtschaftsabteilung einer großen Botschaft.

Ein Berufsleben lang unterwegs

Als Beamt*in im höheren Auswärtigen Dienst werden Sie alle drei bis vier Jahre an einen neuen Dienstort im In- und Ausland versetzt. Insgesamt werden Sie etwa die Hälfte Ihres Berufslebens im Ausland verbringen.
Die Beamt*innen im höheren Auswärtigen Dienst gestalten ihr Berufsleben auf der sicheren Basis des deutschen Beamtenrechts.

Der Auswärtige Dienst bietet nicht nur einen Job, sondern eine Vielzahl von Berufen im Rahmen einer lebenslangen Karriere.


Wenn Sie noch Fragen haben: Sonja Rogoll de Lazo

030 5000 1145

Nachricht schreiben

Weitere Informationen

Weltweit wir
Weltweit wir© AA

Diese Broschüre vermittelt einen Eindruck von Berufsbild und -alltag der mittleren, gehobenen und höheren Laufbahn im Auswärtigen Dienst. (25 Seiten)

Auswärtiges Amt
Auswärtiges Amt© dpa-Zentralbild

Das Auswärtige Amt steht als Arbeitgeber hoch im Kurs. Das bestätigen regelmäßig Studien unter Hochschulabsolvent*innen und Jurist*innen.

nach oben