Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Internationaler Straßenverkehr

20.08.2019 - Artikel

Der Straßenverkehr ist für Deutschland als größtes Transitland in der EU von großer Bedeutung. Es verfügt über das dichteste Fernstraßennetz Europas mit der höchsten Verkehrsleistung.

Autobahn
Autobahn © colourbox
Der Straßenverkehr ist für Deutschland als größtes Transitland in der EU von großer Bedeutung. Es verfügt über das dichteste Fernstraßennetz Europas mit der höchsten Verkehrsleistung. In Deutschland werden rund 70 Prozent des Güterverkehrs und über 85 Prozent des Personenverkehrs über die Straße abgewickelt.

Das Straßennetz als Grundlage von Mobilität

Durch die weiter fortschreitende Verknüpfung der europäischen Volkswirtschaften nimmt die Nutzung des Straßenverkehrs in Europa weiter zu. Dieser Aufgabe stellt sich auch die EU, indem sie grenzüberschreitende Verkehrskorridore und Transportachsen ausweist. Mit der Straßeninfrastruktur Deutschlands wird den Bürgerinnen und Bürgern eine grenzüberschreitende Mobilität ermöglicht. Der deutschen Wirtschaft bietet sie wettbewerbsfähige Transportbedingungen. Eine gut ausgebaute Straßeninfrastruktur ist eine grundlegende Voraussetzung für eine moderne Gesellschaft mit Wachstum, Beschäftigung und Wohlstand.

Zusammenarbeit mit Nachbarländern

Der EU-Binnenmarkt und der freie Warenverkehr fordern einen reibungslosen Grenzübertritt. Dies hat auch Auswirkungen auf den Straßenverkehr, z.B. bei der Festlegung internationaler Verkehrsnetze und -strukturen. Um den internationalen Straßenverkehr den Bedürfnissen gerecht auszubauen und den Waren- und Personenverkehr zu erleichtern, steht Deutschland im regelmäßigen Austausch mit der EU und seinen europäischen Nachbarn.

Ein weiteres Feld der Zusammenarbeit mit Drittstaaten ist der Abschluss von völkerrechtlichen Abkommen im Bereich des grenzüberschreitenden Güter- und Personenverkehrs. Hierdurch wird es deutschen Unternehmen ermöglicht, ihre Waren per LKW auch in weiter entfernt gelegene Staaten kostengünstig zu exportieren.

Auf internationaler Ebene werden durch den Binnenverkehrsausschuss Wirtschaftskommission für Europa der Vereinten Nationen (UNECE) im Bereich Transport viele auch über die Grenzen Europas geltende  Regelungen für Gestaltung der Verkehrsinfrastruktur, Straßenverkehr und Fahrzeuge beschlossen.  Ein weiteres Podium für internationale Fragen zum Straßenverkehr stellt das Internationale Verkehrsforum (ITF) dar. Es findet jedes Jahr in Leipzig statt und bringt damit die für Verkehr zuständigen Ministerinnen und Minister der ITF-Mitgliedsstaaten mit Vertretern aus Forschung, Gesellschaft und Wirtschaft zusammen  um den internationalen Dialog im Bereich Verkehr zu fördern.

Umweltschutz im Straßenverkehr

Der Verkehrssektor spielt im Rahmen von Deutschlands ambitionierten Klimaschutzzielen eine wichtige Rolle. Seit 2008 wird zum Schutz der Umwelt, und um Belastung der Luft mit Feinstaub zu verringern, in zahlreichen Städten Umweltzonen eingerichtet. Zudem soll der Verkehr dort, wo es sinnvoll und ökologisch nachhaltig ist, von der Straße auf andere, umweltverträglichere Verkehrsträger verlagert werden.

Auch die Automobilhersteller sind gefragt, die Umstellung von Verbrennungsmotoren auf alternative Antriebe voranzutreiben. Dies ist besonders vor dem Hintergrund Chinas als wichtigem Absatzmarkt, auf dem in naher Zukunft stetig mehr  alternative Antriebe zugelassen werden, von Bedeutung. Im Rahmen der Außenwirtschaftsförderung unterstützt das AA Unternehmen, solche Vorgaben umzusetzen.

Mehr Informationen:

Verwandte Inhalte

nach oben