Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Strukturwandel, Innovation und Multilateralimus: Außenminister Maas reist in die USA USA

Außenminister Heiko Maas reist in die USA

Außenminister Heiko Maas reist in die USA, © Xander Heinl/photothek.de

14.07.2021 - Artikel

Außenminister Maas ist am Dienstag zu einer Reise in die USA aufgebrochen. Der erster Stopp in Michigan stand im Zeichen von Strukturwandel und Globalisierung. Zweiter Stopp ist New York, wo Außenminister Maas das multilaterale Engagement Deutschlands unterstreichen wird.

Außenminister Heiko Maas besucht den Produktionsstandort von Pfizer in Kalamazoo
Außenminister Heiko Maas besucht den Produktionsstandort von Pfizer in Kalamazoo© Xander Heinl/photothek.de

Erst vor drei Wochen war US-Außenminister Antony Blinken zu Besuch in Berlin. Die US-Regierung setzt seit dem Amtsantritt von US-Präsident Biden wieder verstärkt auf transatlantische Zusammenarbeit. Angesichts grenzübergreifender Herausforderungen bei Wirtschaft, Klimawandel und vor allem der Pandemie ist das wichtiger denn je – vor allem mit Blick auf unsere Gesellschaften, die diese Zusammenarbeit tragen.

Der erste Stopp der Reise in Michigan stand im Zeichen von Strukturwandel und Globalisierung. Auf dem Programm standen unter anderem ein Besuch beim Impfstoffhersteller Pfizer. Dazu sagte Außenminister Maas vor dem Abflug nach Rapid Falls:

Wir sehen heute in Michigan, was deutsch-amerikanische Zusammenarbeit leisten kann: Die transatlantischen Wirtschaftsstrukturen, die gemeinsame Innovationskraft bei der Impfstoffentwicklung – all das trägt entscheidend zu greifbaren Fortschritten im Kampf gegen die Pandemie bei. Die Idee der Globalisierung gewinnt und erreicht nur dann die Menschen, wenn den Beteiligten die Vorteile klar werden. Das ist hier der Fall.


Anschließend reiste Außenminister Maas weiter nach Detroit, der „Motor City“ der USA. Detroit ist der Inbegriff einer Industriestadt, die sich neu erfinden muss – und es tut. Bei der Besichtigung der Auto-Produktionsstätte von Ford ging es auch darum, wie die Automobilbranche auf die bevorstehenden Umbrüche der Elektromobilität reagiert und wie weltweite Lieferketten gegen Protektionismus verteidigt und erhalten werden können.

Außenminister Heiko Maas trifft den Generalsekretär der Vereinten Nationen Antonio Guterres
Außenminister Heiko Maas trifft den Generalsekretär der Vereinten Nationen Antonio Guterres© Xander Heinl/photothek.de

Multilaterales Engagement und Unterstützung für VN

Beim zweiten Teil der Reise in New York geht es vor allem um das multilaterale Engagement Deutschlands und die Unterstützung der Vereinten Nationen gehen.
Am Mittwoch trifft Außenminister Maas dafür den Generalsekretär der Vereinten Nationen António Guterres und nimmt unter anderem an einem Forum für Nachhaltige Entwicklung im Bereich Frauen, Frieden und Sicherheit teil.

Der Donnerstag steht dann erneut ganz im Zeichen einer nachhaltigen Friedenslösung für Libyen. Außenminister Maas wird den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen über die Ergebnissen der Zweiten Berliner Libyen-Konferenz am 23. Juni unterrichten. Das Gremium wird zudem darüber beraten, wie die internationale Gemeinschaft sowohl die Durchführung von Wahlen als auch den Abzug aller ausländischen Söldner und Kämpfer bestmöglich unterstützen kann. Auch der libysche Premierminister Dbeiba sowie der Sondergesandte der Vereinten Nationen für Libyen, Jan Kubis, werden an der Sitzung teilnehmen. Mit beiden wird sich Außenminister Maas auch bilateral treffen.

Weitere Informationen

Vor seiner Abreise in die Vereinigten Staaten sagte Außenminister Maas heute (13.07.): Wir müssen jede Chance nutzen, die sich bietet, um die Pandemie einzudämmen. Das bedeutet in der Praxis, dass…

 Außenminister Maas vor seiner Abreise in die Vereinigten Staaten

Schlagworte

nach oben