Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland und Timor-Leste: Bilaterale Beziehungen

30.09.2021 - Artikel

Die Beziehungen zwischen Timor-Leste und Deutschland sind freundschaftlich. Timor-Leste hat seit der Zeit der VN-Übergangsverwaltung von 1999 umfangreiche Unterstützung aus Deutschland zum Aufbau des Landes erhalten. Mit Erreichen der staatlichen Unabhängigkeit am 20. Mai 2002 wurde Timor-Leste von Deutschland völkerrechtlich anerkannt.

Die deutsche entwicklungspolitische Zusammenarbeit (EZ) richtet ihre Vorhaben auf den Schwerpunkt Frieden und Sicherheit aus, insbesondere durch die Unterstützung der Schaffung wirtschaftlicher Perspektiven durch Ausbildung und Beschäftigung. Deutschland hat Timor-Leste seit seiner Unabhängigkeit insgesamt rund 67 Mio. Euro zugesagt.

Der Ausbau der Infrastruktur, darunter die Verkehrsanbindung der ländlichen Regionen an die Hauptstadt und an die Küsten, bleibt eine wichtige Voraussetzung für die weitere Entwicklung. Deutschland und Timor-Leste arbeiten hier vor allem im maritimen Transportsektor zusammen: Die mit deutschen Mitteln gebaute Personen- und Frachtfähre BERLIN NAKROMA war bis Dezember 2020, als sie aufgrund eines Maschinenschadens aus dem Betrieb genommen werden musste, die wichtigste und erschwinglichste Seeverbindung innerhalb des Landes. Eine aktuell als Ersatz gecharterte Fähre verbindet die Hauptstadt Dili mit der Insel Atauro sowie der Enklave Oecusse, die im indonesischen Staatsgebiet liegt.

Ein zweites Fährprojekt zur Verbesserung des Seeverkehrs ist zurzeit in Umsetzung.

Im Rahmen des „BMZ 2030“ Reformprozesses wurde entschieden, die staatliche bilaterale EZ mit Timor-Leste auszuphasieren. Die noch laufenden Vorhaben werden wie geplant abgeschlossenen und bis spätestens Ende 2023 an die timoresischen Partner übergeben werden.

Das bilaterale Handelsvolumen war 2020 mit 927 T EUR sehr niedrig; Timoresischen Exporten nach Deutschland (größtenteils Kaffee) in Höhe von 645 000 EUR (2020) standen Einfuhren aus Deutschland im Wert von 282 000 EUR (2020) gegenüber.

Angesichts der schlechten Ausbildungsbedingungen für viele Journalisten in Timor-Leste hat Deutschland seit 2007 mehrere Journalisten aus Timor-Leste zu Fortbildungsseminaren in Deutschland und in Indonesien eingeladen. Im Rahmen von Programmen des Deutschen Akademischen Austauschdienstes konnten seit 2002 auch viele timoresische Studenten (die allerdings in Indonesien studierten) zu Stipendienaufenthalten nach Deutschland eingeladen werden.

In diesem Jahr findet erneut das Dili International Film Festival statt, u.a. mit einem deutschen Filmbeitrag.

Weitere Informationen

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben